Fliegen in Zeiten der Coronavirus Pandemie, Passagiere tragen Mundschutz, Maske
+
Fliegen in Zeiten der Coronavirus Pandemie, Passagiere tragen Mundschutz, Maske

Bußgelder

Maskenpflicht wegen Corona: Maskenverweigerern droht am Flughafen Frankfurt ein heftiges Bußgeld

  • Isabel Wetzel
    vonIsabel Wetzel
    schließen

Weil zwei Männer sich nicht an die Maskenpflicht im Flugzeug halten, wartet die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt auf sie. Das drohende Bußgeld ist extrem hoch.

  • Wegen der Corona-Pandemie gelten noch immer überall strenge Regeln – vielerorts gehört dazu eine Maskenpflicht.
  • Zwei Reisende weigerten sich in einem Flugzeug auf dem Weg nach Frankfurt beharrlich, eine Corona-Maske zu tragen.
  • Am Flughafen Frankfurt nahm die Bundespolizei die Männer in Empfang. Es droht ein saftiges Bußgeld.

Frankfurt – Diese Reise wird richtig teuer. Weil zwei Männer an Bord eines Flugzeugs mehrfach gegen die dort geltenden Corona-Regeln verstoßen und die Maskenpflicht ignoriert haben sollen, droht den beiden Flugreisenden jetzt ein Bußgeld von jeweils bis zu 25.000 Euro.

Die beiden 35 und 40 Jahre alten Männer waren mit einem Ferienflieger von Punta Cana in der Dominikanischen Republik zum Flughafen Frankfurt geflogen, wie die Bundespolizei am Freitag (22.01.2021) mitteilte. Eigentlich sollte Frankfurt nur eine Zwischenlandung sein. Doch die Männer sollen während des Fluges nicht nur das Tragen einer Corona-Maske verweigert haben, sondern missachteten auch die Anweisungen des Flugpersonals.

Corona-Maskenverweigerer am Flughafen Frankfurt: Verstoß gegen Luftsicherheitsgesetz

Der Kapitän des Flugzeugs verständigte daraufhin die Bundespolizei, die die beiden renitenten Maskenverweigerer am Donnerstag (21.01.2021) nach ihrer Landung in Frankfurt in Empfang nahm. Gegen die 35 und 40 Jahre alten Männer leiteten die Beamten am Flughafen Frankfurt jeweils ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit ein. Bevor sie ihre Weiterreise antreten durften, musste jeder von ihnen etwas mehr als 500 Euro Sicherheitsleistung hinterlegen. Das soll sicherstellen, dass das jeweilige Strafverfahren durchgeführt werden kann, obwohl die Männer in ein anderes Land weiterfliegen.

Das Bußgeld ist nach Angaben eines Polizeisprechers so hoch, weil das Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Luftsicherheitsgesetz eingeleitet wurde – und nicht als Verstoß gegen das Bundesseuchengesetz geahndet wird.

Flughafen Frankfurt: Corona-Maskenpflicht wird noch verschärft

Ab Samstag (23.01.2021) wird die Maskenpflicht in Hessen sogar noch einmal verschärft. Statt einfachen Stoff-Masken muss an festgelegten Orten dann eine medizinische OP-Maske oder eine Maske der Standards FFP2, KN95 oder N95 getragen werden. Dazu zählen laut Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) auch Flughäfen und Flugzeuge. (iwe mit dpa)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion