Künstler Löwen Löwentraut hat das „Global Gate“ entworfen. Die Skulptur steht nun auf dem Frankfurter Flughafen.
+
Künstler Leon Löwentraut hat das „Global Gate“ entworfen. Die Skulptur steht nun auf dem Frankfurter Flughafen.

Kunst auf dem Rollfeld

Neuer Blickfang am Flughafen Frankfurt: Riesiges Tor aufgebaut

  • vonTobias Ketter
    schließen

Das riesige „Global Gate“ kann derzeit auf dem Flughafen Frankfurt angeschaut werden. Das Kunstwerk soll von dort die ganze Welt bereisen.

  • Besucher des Flughafens Frankfurt können derzeit die Skulptur „Global Gate“ bestaunen.
  • Der Künstler Leon Löwentraut möchte die Menschen zum Nachdenken anregen.
  • In einigen Wochen geht das „Global Gate“ selbst auf große Reise.

Frankfurt – Reisende, die am Flughafen Frankfurt landen oder von dort in alle Teile der Welt fliegen, kommen derzeit in den Genuss einer ganz besonderen Skulptur. Das Kunstwerk von Leon Löwentraut steht seit Dienstag (24.11.2020) auf dem Rollfeld und kann von Passagieren bestaunt werden. Die Skulptur namens „Global Gate“ ist 21 Meter hoch, 24 Meter breit und sechs Meter tief. Sie erinnert an das Brandenburger Tor in Berlin und ist verziert mit bunten Malereien sowie Fotos.

Kunst am Flughafen Frankfurt: Bunte Malereien stehen für Nachhaltigkeitsziele

Die farbenfrohen Malereien, die nun auf dem Flughafen Frankfurt begutachtet werden können, stehen für die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN), wie beispielsweise Hunger- und Armutsbekämpfung, Gleichberechtigung sowie erneuerbare Energien. „Es geht darum, dem Menschen den Spiegel vor das Gesicht zu halten und ihn auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam zu machen“, sagt der 22-jährige Leon Löwentraut.

Geht man durch das „Global Gate“ am Flughafen Frankfurt hindurch, können 200 Fotografien von Kindern und Jugendlichen zwischen 9 und 16 Jahren angeschaut werden. Löwentraut drückte laut DPA in dem Moment auf den Auslöser seiner Kamera, als sich die Heranwachsenden ihre Zukunft vorstellen sollten. Es geht dem Künstler um die Zukunft dieser Kinder und darum, Menschen zu erreichen. Jeder könne seinen Beitrag leisten.

Skulptur am Flughafen Frankfurt symbolisiert das „Tor zur Welt“

Die transportable Skulptur besteht aus 37 Seecontainern. Sie wird über mehrere Wochen hinweg auf dem Rollfeld am Flughafen Frankfurt zu sehen sein. Der Standort wurde nicht zufällig ausgewählt. Vielmehr bildet die Skulptur symbolisch das „Tor zur Welt“ ab. Ein passenderer Ausstellungsort wie den Flughafen in Frankfurt, an dem täglich viele Menschen in alle Teile der Welt reisen, gibt es für diese Idee wohl kaum.

Außerdem habe man den Ort am Flughafen in Frankfurt ausgewählt, da das „Global Gate“ sehr gut vom Vorfeld aus sehen sei und so die Aufmerksamkeit vieler Passagiere auf sich ziehen könne, wie Leon Löwentrauts Galerie „Geuer & Geuer“ mitteilte. Es sollen sogar Durchsagen am Flughafen Frankfurt auf das Kunstwerk hinweisen.

Flughafen Frankfurt: „Global Gate“ geht auf Reise in die weite Welt

In einigen Wochen geht das „Global Gate“ selbst auf eine große Reise. Das Kunstwerk soll dann an vielen Orten auf der ganzen Welt die Menschen in seinen Bann ziehen. Und das sogar auf eine umweltfreundliche Art und Weise. Denn nur die bunte Hülle aus PVC geht auf Reisen. An allen Ausstellungsorten kann sie dann auf dort vorhandenen Containern aufgebaut werden und die Menschen erfreuen sowie zum Nachdenken anregen.

Derweil hat die „Star Alliance“ ein biometrisches Gesichtserkennungssystem realisiert. Lufthansa-Kunden können nun den Flugsteig am Flughafen Frankfurt kontaktlos passieren. (Tobias Ketter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare