+
Weil er ein Mädchen (11) missbraucht haben soll, ist ein Mann am Flughafen Frankfurt festgenommen worden.

Flughafen Frankfurt

Mädchen (11) missbraucht: Polizei nimmt flüchtigen Mann am Flughafen fest

  • schließen

Weil er ein Mädchen (11) missbraucht haben soll, ist ein Mann am Flughafen Frankfurt festgenommen worden. Er ist nicht der Einzige, den die Polizei geschnappt hat.

Frankfurt - Die Bundespolizei nahm am Wochenende am Flughafen Frankfurt einen Mann fest. Gegen ihn lag ein Untersuchungshaftbefehl vor. Der Mann soll ein elfjähriges Mädchen schwer sexuell missbraucht haben. Das teilt die Bundespolizei mit. 

Flughafen Frankfurt: Mädchen schwer missbraucht - Mann festgenommen

Auf Nachfrage sagte Oberstaatsanwalt Hauke Roggenbuck von der Staatsanwaltschaft Halberstadt, der 58 Jahre alte Tatverdächtige soll im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt ein Kind schwer sexuell missbraucht haben.

Die Polizisten wurden bei der Einreisekontrolle auf den zuletzt flüchtigen Tatverdächtigen aufmerksam. Die Beamten übergaben den Mann an die Justizbehörden.

Flughafen Frankfurt: Polizei nimmt Mann wegen Missbrauchs fest

Einen weiteren Mann, einen 21-Jährigen, zeigten die Beamten wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung an. Er hatte während einer Fahrkartenkontrolle in der S-Bahn-Linie S8 Richtung Frankfurt Hauptbahnhof dem Kontrolleur unvermittelt ins Gesicht geschlagen, ihn bedroht und beleidigt.

Lesen Sie auch: Spektakuläre Verfolgungsjagd am Flughafen Frankfurt

Außerdem stellte sich heraus, dass der 21 Jahre alte Mann bereits mit einem Vollstreckungshaftbefehl wegen Schwarzfahrens gesucht wurde. Er verbüßt nun eine 30-tägige Haftstrafe im Gefängnis.

Hunderttausende Urlauber sind von der Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook betroffen. Was können die Kunden nun tun?

Flughafen Frankfurt: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle

Insgesamt vollstreckte die Bundespolizei am vergangenen Wochenende (06.09.2019 bis 08.09.2019) am Flughafen Frankfurt sechs Untersuchungs- und zehn Vollstreckungshaftbefehle. Die Bundespolizei fertigte außerdem insgesamt 179 Strafanzeigen und sprach 20 Einreiseverweigerungen aus.

Lesen Sie auch: Flughafen Frankfurt: Riesenpanne sorgt für Ärger zum Ferienstart

Die meisten Strafanzeigen mussten wegen unerlaubter Einreise und unerlaubten Aufenthalts im Bundesgebiet sowie Verstößen gegen das Waffengesetz, Urkundendelikten und Eigentums- und Vermögensdelikten geschrieben werden. Täglich nutzten an dem Wochenende laut Bundespolizei etwa 230.000 Reisende den Flughafen.

Flughafen Frankfurt: Spektakuläre Funde in Koffern

Häufig macht die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt spektakuläre Funde. Zuletzt schlug eine Polizeihündin Alarm. Sie entdeckte einen wertvollen Gegenstand aus Afrika. Einem Zollbeamten am Flughafen Frankfurt fiel ein 32-jähriger Mann bei dessen Einreise aus Brasilien auf. Kurze Zeit später war die Reise für ihn beendet.

14 Koffer mit Schmuggelware fanden die Beamten am Flughafen Frankfurt Anfang September. Sie waren randvoll gefüllt. Einen Schmuggler nahm die Polizei fest, seine Komplizen wurden rechtzeitig gewarnt.

Auf dem Flughafen Frankfurt gab es außerdem Aufregung um eine Bombendrohung auf einer Flugzeug-Toilette. Die Polizei rätselt, wer für die Drohung verantwortlich ist. Alle Reisenden aus dem Flugzeug wurden überprüft.

Zehn Minuten können Autofahrer am Flughafen Frankfurt kostenfrei parken. Das reicht nicht immer aus. Manch Autofahrer sucht sich eine gefährliche Alternative.

Das sagt Oberursels Bürgermeister zur Pleite von Thomas Cook.

Viraler Hit: Die Tetris-Challenge* hat jetzt auch den Flughafen Frankfurt erreicht. 

kke


*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare