In Frankfurt hat man jetzt die letzte Chance auf einen Besuch im Freibad, bevor die Saison endet. (Symbolbild)
+
In Frankfurt hat man jetzt die letzte Chance auf einen Besuch im Freibad, bevor die Saison endet. (Symbolbild)

Sommer 2021

Letzte Chance für Badespaß im Freibad: Diese Bäder haben in Frankfurt noch geöffnet

  • VonSebastian Richter
    schließen

Der Sommer geht zu Ende, der Herbst steht vor der Tür. Welche Freibäder in Frankfurt noch geöffnet haben, lesen Sie hier.

Frankfurt – Das war er also schon: Der Sommer 2021 neigt sich dem Ende zu. Dabei war das alles andere als ein Sommer, wie man ihn sich vorstellt. Entweder brachte uns in Hessen* eine extreme Hitzewelle ins Schwitzen oder dicke Wolken und Dauerregen trübten die Stimmung.

Im September sollen jetzt aber doch noch einige schöne Sonnentage auf uns zu kommen. Die sollte man nutzen, bevor der Herbst ganz einzieht. Also warum nicht einen Tag im Freibad verbringen? Wir sagen Ihnen, wo Sie die letzten schönen Tage noch im kühlen Nass genießen können und welche Freibäder in Frankfurt* noch offen haben.

Freibäder in Frankfurt: Hier kann man im September noch Schwimmen gehen

Im Freibad Nieder-Eschbach kann man noch bis zum 12.09.2021 die Sonne genießen, ebenso hat das Freibad Riedbad Bergen-Enkeheim noch bis zum 20.09.2021 geöffnet. Das Freibad Silo in Unterliederbach empfängt sogar noch bis zum 26.09.2021 Gäste. Ab dem 30.09.2021 kommen dort auch vierpfotige Wasserfreunde auf ihre Kosten: Dann beginnt im Silobad das beliebte Hundeschwimmen zum Abschluss der Badesaison. Das Freibad in Hausen ist sogar noch bis Anfang Oktober geöffnet.

FreibadGeöffnet bis
Freibad Nieder-Eschbach12.09.2021
Riedbad Bergen-Enkheim20.09.2021
Silobad in Unterliederbach26.09.2021
Freibad Hausen04.10.2021
Bretanobad in Rödelheimgeschlossen
Freibad Eschersheimgeschlossen
Stadionbad in Sachsenhausengeschlossen

Bereits geschlossen sind seit dem 01.09.2021 die unbeheizten Freibäder Brentanobad und das Freibad Eschersheim. Auch das Stadionbad musste bereits schließen, da die Außentemperaturen für die dortige Wärmepumpe nicht mehr ausreichen.

Corona-Regeln in den Freibädern Frankfurts

Neben dem schlechten Wetter hat natürlich noch ein Thema die Sommerfreude gedrückt: Corona*. Auch in den Freibädern gibt es deswegen einige Regeln zu beachten. Grundsätzlich gilt in allen Freibädern in Frankfurt die 3G-Regel. „So müssen Erwachsene und Kinder (ab 6) für den Zutritt in unsere Einrichtungen entweder komplett geimpftgenesen oder negativ auf das Coronavirus getestet sein“, schreibt die BäderBetriebe Frankfurt GmbH auf ihrer Website.

Das bedeutet, dass jeder Besucher im Freibad einen entsprechenden Negativnachweis oder Impfausweis mitbringen muss. Zudem ist ein Lichtbildausweis erforderlich, um in die Frankfurter Freibäder zu kommen. Dazu zählen entweder der Personalausweis oder für Kinder der Schülerausweis oder eine Junior-Bäder-Karte. Als Nachweise zählen folgende Dokumente:

Nachweis für Geimpfte: Impfausweis/CovPass-App

Nachweis für Getestete: Negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test (nicht älter als 24 Stunden)

Nachweis für Genesene durch Hausarzt oder Gesundheitsamt (bis max. 6 Monate)

Nachweis für Schüler: regelmäßig gepflegtes Schultestheft

Kinder ab 6, die noch nicht eingeschult sind, sind von der 3G-Regelung befreit.

Corona hatte aber auch etwas Gutes – jedenfalls für Kinder unter 14 Jahren. In Frankfurt durften sie im Sommer kostenlos die Freibäder besuchen, bezahlt wurde der Eintritt mit Bußgeldern aus Corona-Verstößen. (spr) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare