+
Bei Galeria Kaufhof in Frankfurt und anderen Städten in Hessen ist Streik.

Filialen in Hessen betroffen

Streik bei Galeria Kaufhof - Konsequenzen für den Weihnachtseinkauf

  • schließen

Bei Galeria Kaufhof in Frankfurt und anderen Städten in Hessen streiken die Mitarbeiter. Verdi fordert eine Rückkehr zum Flächentarifvertrag. Welche Filialen betroffen sind.

Update vom Donnerstag, 12.12.2019, 11.17 Uhr: Beschäftigte in Hessen beteiligen sich an den bundesweiten Streiks bei Galeria Kaufhof. Laut Ankündigung der Gewerkschaft Verdi werden am Donnerstag (12.12.2019) diese Filialen bestreikt:

  • Kaufhof-Filiale in Darmstadt
  • Karstadt-Feinkost in Frankfurt
  • Kaufhof-Filiale in Frankfurt
  • Kaufhof-Filiale in Hanau
  • Kaufhof-Filiale in Kassel
  • Karstadt-Sports in Wiesbaden
  • Kaufhof-Filiale in Wiesbaden
  • Kaufhof-Filiale im Main-Taunus-Zentrum in Sulzbach

Mit den Arbeitskampfmaßnahmen will die Gewerkschaft ihren Forderungen bei den Tarifverhandlungen Nachdruck verleihen, die am Donnerstag und Freitag stattfinden. Verdi und Galeria Karstadt Kaufhof verhandeln seit geraumer Zeit über einen gemeinsamen Sanierungstarifvertrag für den neuen Warenhausriesen, der durch den Zusammenschluss mit Karstadt entstanden ist.

Streik bei Galeria Kaufhof in Hessen – auch in Frankfurt, Hanau und Wiesbaden

Erstmeldung vom Donnerstag, 12.12.2019, 8.37 Uhr: Frankfurt – Bei Galeria Kaufhof streiken am Donnerstag (12.12.2019) die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben Frankfurt sollen in Hessen Filialen in Darmstadt, Hanau, Kassel und Wiesbaden bestreikt werden.

Auch das Main-Taunus-Zentrum in Sulzbach ist betroffen, wie die Hessenschau berichtet. Verdi will mit dem Streik Druck in den laufenden Tarifverhandlungen ausüben. 

Frankfurt: Streik bei Galeria Kaufhof in Hessen

Kundinnen und Kunden müssten damit rechnen, dass es möglicherweise keine Beratung oder keine neuen Waren geben könne. Auch ganze Abteilungen könnten ausfallen. Die Filialen im Hessen-Center und in Offenbach werden laut Hessenschau aber nicht bestreikt.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat Beschäftigte der Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof deutschlandweit für Donnerstag zu Streiks aufgerufen. Mitarbeiter in bundesweit 68 Filialen von Kaufhof, in 16 Filialen von Karstadt Sports sowie in „rund acht“ Filialen von Karstadt Feinkost würden die Arbeit niederlegen, kündigte Verdi in Berlin an.

Frankfurt: Streik bei Galeria Kaufhof – Beschäftigte fordern Rückkehr zum Flächentarifvertrag

Die Gewerkschaft will in den ab Donnerstag anstehenden Tarifverhandlungen „endlich zu einer Lösung kommen“. Verdi fordert die verbindliche Rückkehr in den Flächentarifvertrag des Einzelhandels und „Sicherheit der Arbeitsplätze“. 

Der Eigentümer von Galeria Kaufhof, der österreichische Investor René Benko, müsse zudem „Geld in die Hand nehmen, um in das Warenhaus zu investieren“. Auch leitende Angestellte und das Management müssten einen Beitrag zur Sanierung leisten, wenn das Unternehmen von den Beschäftigten Verzicht einfordere. 

Frankfurt: Streik bei Galeria Kaufhof in Hessen

Die Tarifverhandlungen sind am Donnerstag und am Freitag geplant. Verdi fordert die Rückkehr in die Flächentarifverträge des Einzelhandels für alle vier Unternehmenssparten: Kaufhof, Karstadt Warenhaus, Karstadt Sports und Feinkost.

Erst kürzlich hatte die Gewerkschaft Verdi in Frankfurt und anderen Städten in Hessen zum Streik aufgerufen: Vor wenigen Tagen erst hatten die Busfahrer privater Unternehmen für zwei Wochen die Arbeit niedergelegt.

kke/afp/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare