1. Startseite
  2. Frankfurt

Geschlagen und bestohlen: Täter flüchtet nach brutalem Überfall im Bahnhofsviertel

Erstellt:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

Frankfurter Bahnhofsviertel bei Nacht.
Im Bahnhofsviertel von Frankfurt wurde in der Nacht ein Mann überfallen. Die Polizei sucht noch nach einem der Tatverdächtigen. (Archivbild) © Boris Roessler/dpa

Zwei Unbekannte überfallen einen 23-Jährigen im Bahnhofsviertel von Frankfurt. Die darauffolgende Fahndung der Polizei verläuft nur teilweise wie erhofft.

Frankfurt – In der Nacht auf Montag (21.02.2022) ist ein junger Mann Opfer eines brutalen Überfalls geworden. Der 23-Jährige war zu Fuß im Bahnhofsviertel Frankfurt unterwegs, als ihn gegen 01.00 Uhr zwei ihm unbekannte Männer angriffen. Die zwei schlugen dem Mann ins Gesicht und besprühten ihn mit Pfefferspray, wie die Polizei Frankfurt meldete. Der Vorfall ereignete sich auf der Moselstraße in Höhe der Hausnummer 25.

Nach dem brutalen Angriff nahmen die zwei Unbekannten ihrem Opfer die Geldbörse ab und flüchteten. Dabei entwendeten sie dem 23-Jährigen Polizeiangaben zufolge etwa 500 Euro Bargeld. Der Geschädigte musste zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei nahm kurz nach dem Überfall eine Nahbereichsfahndung auf.

Brutaler Überfall im Bahnhofsviertel: Polizei Frankfurt nimmt verdächtigen fest

Während der Suche konnte die Polizei Frankfurt einen der Tatverdächtigen in der Taunusstraße finden und anhand von Angaben des Überfallenen identifizieren. Der 39-jährige Mann hatte das gestohlene Geld allerdings nicht bei sich. Stattdessen fanden die Beamten 1,15 Gramm Ecstasy bei ihm. Der Tatverdächtige wurde festgenommen, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte. Sein Komplize befindet sich jedoch weiterhin auf der Flucht. Eine Beschreibung des Flüchtigen liegt nicht vor.

Erst vor Kurzem war es zu einem brutalen Überfall im Bahnhofsviertel von Frankfurt gekommen: Die Täter nahmen einem 49-Jährigen unter anderem die Hose ab. Das wollte das Opfer nicht auf sich sitzen lassen und nahm in Unterhosen die Verfolgung auf. (vbu)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion