Frankfurt
+
Die Stadt Frankfurt fällt im internationalen Städte-Ranking deutlich zurück – Schuld daran ist auch Corona.

Corona-Pandemie

Weltweites Städte-Ranking: Frankfurt stürzt deutlich ab – Das ist der Grund

  • vonJan Lucas Frenger
    schließen

Frankfurt sinkt im globalen Städte-Ranking aufgrund der Corona-Krise enorm ab – anderen europäischen Metropolen ergeht es ähnlich.

Frankfurt – Die Corona-Pandemie hat europäischen Metropolen ordentlich zugesetzt. Das zeigt das aktuelle globale Städte-Ranking der britischen Economist-Gruppe (EIU). Mit Genf und Zürich finden sich lediglich zwei Städte aus Europa in den Top 10 der Rangliste wieder. Die Stadt Frankfurt ist zwar auch in der Liste vertreten, allerdings weit von der Spitzengruppe entfernt.

Die Reihenfolge der regelmäßig aufgestellten Liste richtet sich nach der Frage, in welcher Metropole es sich weltweit am besten Leben lässt. Die jüngste Auswertung zeigte nun, dass insbesondere europäische Großstädte durch die Corona-Pandemie an Attraktivität eingebüßt haben. Frankfurt stellt dabei keine Ausnahme dar.

Städte-Ranking: Frankfurt verliert Platz in den Top 10

Aktuell rangiert die Mainmetropole auf Rang 39. Ein heftiger Absturz, wenn man bedenkt, dass Frankfurt im Jahr zuvor mit dem zehnten Platz immerhin noch in der Top 10 stand. Neben Frankfurt befinden sich auch weitere, ehemals gut platzierte deutsche Städte im freien Fall. Hamburg rutschte durch die Corona-Pandemie auf Platz 47 (Vorjahr: 13) und auch Düsseldorf bekam die Auswirkungen der Krise deutlich zu spüren. Die Stadt am Rhein liegt derzeit nur noch auf Platz 50 – im Vorjahr lag die Stadt noch auf dem 22. Platz.

Als Grund für die schlechte Bewertung deutscher Städte wie Frankfurt nannte die EIU vornehmlich die „Belastung der Krankenhaussysteme“ sowie die damit verbundene „verschlechterte Bewertung der Gesundheitsversorgung“. Die Pandemie habe sich in Europa zudem besonders stark auf den Kulturbereich und die allgemeine Lebensqualität ausgewirkt.

StadtPlatz
FrankfurtPlatz 39 (Vorjahr: 10)
HamburgPlatz 45 (Vorjahr: 12)
DüsseldorfPlatz 50 (Vorjahr: 22)

Globales Städte-Ranking mit Frankfurt: Auckland ist lebenswerteste Stadt

Als größte Gewinner der diesjährigen Liste entpuppen sich derweil Metropolen aus Neuseeland, Japan und Australien. An der Spitze der Liste thront in diesem Jahr mit Auckland eine neuseeländische Stadt, gefolgt von der japanischen Metropole Osaka sowie Adelaide in Australien.

Den Titel „lebenswerteste Stadt der Welt“ sicherte sich die neuseeländische Hafenstadt hauptsächlich auch aufgrund des Erfolgs bei der Eindämmung der Corona-Pandemie, begründete die EIU ihre Auswahl. „Neuseelands harter Lockdown ermöglichte anschließend schnelle Lockerungen und erlaubte den Bürgern von Städten wie Auckland und Wellington ein Leben fast wie vor der Pandemie“, hieß es in dem Bericht.

Frankfurt: Corona-Pandemie sorgt für Absturz

Mit den Fortschritten der derzeitigen bundesweiten Impfkampagne sowie zahlreichen Lockerungen besteht für Städte wie Frankfurt oder Hamburg jedoch immerhin Grund zur Hoffnung auf ein besseres Abschneiden im kommenden Jahr. (Jan Lucas Frenger)

Zumindest in einem bundesweiten Städtevergleich aus dem letzten Jahr schnitt Frankfurt wesentlich besser ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare