Polizisten untersuchen Mann der im Bahnhofsviertel Frankfurt an eine Werbetafel gelehnt ist
+
Das Bild zeigt eine Festnahme im Bahnhofsviertel Frankfurt (Symbolbild).

Motiv völlig unklar

Bahnhofsviertel Frankfurt: Obdachloser von Jugendlichen plötzlich niedergestochen

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

Am frühen Sonntagmorgen wurde in der Nähe des Hauptbahnhof Frankfurt ein obdachloser Mann von einem Jugendlichen niedergestochen. Zeugen berichten, der 17-Jährige habe völlig unvermittelt angegriffen.

  • Ein Obdachloser wird bei einer Messerattacke im Bahnhofsviertel schwer verletzt.
  • Das Motiv ist bisher völlig unklar, der Angriff kam nach derzeitigen Erkenntnissen unvermittelt.
  • Die Polizei Frankfurt nimmt in der Nähe des Tatorts den Tatverdächtigen fest.

Frankfurt – Bei einer Messerattacke am Sonntag (20.09.2020) im Bahnhofsviertel in Frankfurt ist ein Obdachloser schwer verletzt worden. Er kam in ein Krankenhaus. Die Polizei informierte zunächst über den Vorfall.

Messerattacke in Frankfurt: Obdachloser hält sich vor Kisok im Bahnhofsviertel auf

Nach ersten Erkenntnissen hielt sich der 41-jährige Obdachlose unmittelbar vor der Tat vor einem Kiosk in der Taunusstraße auf. Gegen 4.45 Uhr kam plötzlich ein junger Mann auf den Wohnsitzlosen zu und „stach mit seinem Messer in Richtung Oberkörper des 41-Jährigen“, teilte das Polizeipräsidium Frankfurt in einer Meldung mit.

Nach der Messerattacke auf den Obdachlosen ergriff der – zu diesem Zeitpunkt noch unbekannte – Angreifer die Flucht. Augenzeugen, die die Szene im Bahnhofsviertel verfolgten, verständigten sofort die Rettungskräfte sowie die Polizei.

Polizei Frankfurt nimmt Tatverdächtigen nach Messerattacke im Bahnhofsviertel fest

Eine alarmierte Funkstreife konnte den Tatverdächtigen antreffen, er wurde in der Nähe des Tatorts im Bahnhofsviertel von den Beamten festgenommen. Bei ihm handelt es sich um einen 17-Jährigen aus Frankfurt. Das Tatmesser konnte bei dem Jugendlichen aufgefunden werden.

Der schwer verletzte 41-jährige Obdachlose musste sofort in ein Krankenhaus in Frankfurt gebracht werden, dort wurde er operiert. Wie sein derzeitiger Zustand ist, ist derzeit nicht weiter bekannt.

Messerattacke im Bahnhofsviertel: Hintergründe zur Tat in Frankfurt vollkommen unklar

Die Hintergründe sowie das Motiv der Messerattacke im Bahnhofsviertel sind noch völlig unklar. Welche Konsequenzen auf den Tatverdächtigen zukommen, ist ebenfalls unbekannt. Die Polizei Frankfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Für die Polizei gilt das Viertel rund um den Hauptbahnhof als Kriminalitäts-Hotspot. Immer wieder müssen die Beamten zu Einsätzen nach Gewalttaten anrücken. Im Juni dieses Jahres eskalierte ein Streit zwischen drei Frauen im Bahnhofsviertel in Frankfurt. Eine der Frauen stach plötzlich auf die anderen ein.

Die Initiative „Rettet das Bahnhofsviertel“ fordert: Die Politik und andere Akteure sollen die ausufernden Müll-, Sicherheits- und Drogen-Probleme im Bahnhofsviertel in Frankfurt wieder in den Griff bekommen. (tvd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion