Raul Kapoor präsentiert ein Baguette gefüllt mit Hühnchen.
+
Raul Kapoor präsentiert ein Baguette gefüllt mit Hühnchen.

Spezialitäten bei Gleis 1

Hauptbahnhof Frankfurt: Inhaber von neuem Imbiss „Hungry Sons“ plant Großes

  • Ute Fiedler
    VonUte Fiedler
    schließen

Die „Hungry Sons“ sind an den Hauptbahnhof Frankfurt gezogen. In Höchst startete Raul Kapoor seinen Imbiss, mit dem er nun Großes vor hat. 

Frankfurt – Noch ist die neue Webseite der „Hungry Sons“ nicht erreichbar. „Coming soon“ steht auf rosafarbenem Untergrund und kündigt große Neuigkeiten an. Die „Hungry Sons“ sind umgezogen. Seit April ist der Imbiss, der unter anderem orientalische Grill-Baguettes anbietet, am Hauptbahnhof Frankfurt zu finden. Direkt gegenüber von Gleis 1.

Die Frankfurter Rundschau hat mit Inhaber Raul Kapoor gesprochen*. 2018 hatte er sein Geschäft mit seinem Bruder, einem Cousin und einem Freund in Frankfurt im Stadtteil Höchst eröffnet, ebenfalls am Bahnhof. Ihr Ziel: eine Kette zu werden.

Hauptbahnhof Frankfurt: Investoren unterstützen „Hungry Sons“

Der Imbiss am Bahnhof in Frankfurt-Höchst lief gut, doch nicht so gut, „dass er vier Manager im Büro benötigt“, verriet Kapoor im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau. So trennten sich die Wege des Quartetts. Kapoor studierte an der London Business School, ohne jedoch seinen Traum von der Imbisskette in Frankfurt aufzugeben.

So machte sich Raul Kapoor nach seinem Studium auf die Suche nach Investoren und legte, wie die Frankfurter Rundschau berichtet, seinem Anschreiben Zeitungsartikel von FNP und FR über die „Hungry Sons“ am Bahnhof in Frankfurt-Höchst bei. Sein Ehrgeiz überzeugte: Die Gastro-Experten von „Omakase four“ steigen ein, eine private Investmentgesellschaft um Madjid Djanegari (Gibson, King Kamehameha), Stefan Weber und Michael Weigel (Casualfood) sowie Erasmios Bizimis.

Hauptbahnhof Frankfurt: „Hungry Sons“ sollen Imbisskette werden

Sie motivierten den 29-Jährigen, der eigentlich bereits vor eineinhalb Jahren am Hauptbahnhof Frankfurt loslegen wollte, trotz Corona-Krise durchzuhalten. Und so bietet Kapoor seit April am Hauptbahnhof Frankfurt seine Spezialitäten an, von 11 bis 19 Uhr. Immer das Ziel vor Augen, eine Imbisskette zu werden. (uf) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare