+
Am Hauptbahnhof Frankfurt hat ein Polizeieinsatz den S-Bahn-Verkehr am Mittwoch zum Erliegen gebracht. Ein Mann war dort mit einer Waffe gesehen worden.

S-Bahn-Verkehr lahmgelegt

Mann mit Waffe sorgt für Aufregung am Hauptbahnhof Frankfurt

  • schließen
  • Kerstin Kesselgruber
    schließen

Am Hauptbahnhof Frankfurt hat ein Polizeieinsatz den S-Bahn-Verkehr am Mittwoch zum Erliegen gebracht. Ein Mann war dort mit einer Waffe gesehen worden.

Update vom Mittwoch, 30.10.2019, 15.12 Uhr: Nach der Sperrung der S-Bahnsteige am Hauptbahnhof Frankfurt am Mittwochmorgen (30.10.2019) ist der Grund dafür nun bekannt: Bei der Polizei war eine Meldung eingegangen, dass ein Mann „mit einer Pistole am S-Bahngleis hantiert hatte“. Das sagte ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage.

Die Polizei sperrte deshalb die zwei S-Bahnsteige im Hauptbahnhof Tief und suchte sie ab. „Der Verdacht hat sich erst nicht erhärtet“, sagte der Sprecher. Weil sie an den S-Bahnsteigen niemanden finden konnte, gab die Polizei diese wieder frei. Sie suchte noch den Hauptbahnhof und den Bereich darum herum ab. Der Mann war verschwunden. Die Polizei gab Entwarnung.

Frankfurt Hauptbahnhof: Mann stellt sich nach Stunden der Polizei

Etwa drei Stunden später stellte sich am Mittwochmittag ein 29 Jahre alter Mann der Bundespolizei im Hauptbahnhof Frankfurt. Er hatte eine Softair-Pistole dabei. Wie sich herausstellte, war er derjenige, der am Morgen am S-Bahngleis beobachtet worden war.

Ein Mann hantierte am Mittwoch am Hauptbahnhof Frankfurt mit dieser Softair-Pistole.

Gegen ihn lag ein offener Haftbefehl wegen Schwarzfahrens vor. Da er die Geldstrafe von 900 Euro aus dem Haftbefehl nicht begleichen konnte, muss er nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen antreten. Die Bußgeldstelle überprüft zudem, ob der 29-Jährige mit der Softair-Pistole eine Ordnungswidrigkeit – „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ – begangen hat.

Lesen Sie auch:  Wegen Transportpanne – Frankfurt benötigt Ersatzweihnachtsbaum

„Es lag keine konkrete Bedrohungslage vor“, sagte der Sprecher der Bundespolizei. „Es gab lediglich einen Hinweis, sonst keine weiteren Anrufe.“ Der Mann habe niemanden bedroht. Sonst hätte die Bundespolizei „mehr Kollegen hinzugezogen, um die Person schnell festzustellen“.

Frankfurt Hauptbahnhof: Polizei sperrt Bahnsteig der S-Bahn

Update vom Mittwoch, 30.10.2019, 9.40 Uhr: Für rund 20 Minuten (9 Uhr bis 9.20 Uhr) sind sämtliche S-Bahnen am Hauptbahnhof Frankfurt nicht gefahren. Grund dafür war ein Einsatz der Bundespolizei. Offenbar gab es einen Fehlalarm am Hauptbahnhof Frankfurt. Der Einsatz der Bundespolizei ist inzwischen beendet. 

Wie ein Sprecher der Bundespolizei auf Anfrage mitteilte, waren die Beamten wegen einer „verdächtigen Person“ im Einsatz. Deswegen mussten die Ein- und Ausfahrten der S-Bahnen am Hauptbahnhof Frankfurt gesperrt werden. Inwiefern die Person verdächtig war, konnte der Sprecher nicht mitteilen. 

Frankfurt: Polizeieinsatz am Hauptbahnhof sorgt für Ausfälle 

Erstmeldung von Mittwoch, 30.10.2019, 9.25 Uhr: Frankfurt – Ein Polizeieinsatz am Hauptbahnhof Frankfurt sorgt derzeit für Ausfälle und Verspätungen bei den S-Bahnen. 

marv/kke

In einer Kita in Frankfurt Seckbach ist ein sechs Jahre alter Junge plötzlich gestorben. Große Trauer vor Ort. Am Samstagabend haben rund 50 Eintracht-Frankfurt-Fans mehrere Darmstadt-98-Fans angegriffen und verletzt. Anschließend fliehen die Angreifer.

WegenSchwarzfahren nahmen die Kontrolleure einen 43-Jährigen aus der S-Bahn Linie S6 - doch dann überprüfte die Bundespolizei den Mann.

Am Hauptbahnhof in Frankfurt droht einem beliebten Tabakladen nach 55 Jahren das Aus.* Die 87-jährige Betreiberin hofft noch auf eine Rettung in letzter Sekunde.

*FNP ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare