Platz 1

Hauptbahnhof Frankfurt ist Verbrecher-Hotspot – vor allem bei einer Straftat

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

An keinem Bahnhof in Deutschland wird so viel geklaut wie am Hauptbahnhof Frankfurt. Aber auch bei anderen Straftaten ist Frankfurt vorne mit dabei. 

  • Am Hauptbahnhof Frankfurt* werden bundesweit die meisten Diebstähle verzeichnet.
  • Auch zu Gewalttaten kommt es am wichtigsten Bahnhof der Mainmetropole häufig.
  • Die meisten der Kriminellen haben einen deutschen Pass.

Frankfurt – Der Hauptbahnhof Frankfurt ist ein wichtiger Verkehrsknoten – und ein Kriminalitätsschwerpunkt. Das geht aus einer Auskunft des Bundesinnenministeriums an die AfD-Fraktion im Bundestag hervor.

Mit 238 Gewaltdelikten liegt der Hauptbahnhof Frankfurt an zweiter Stelle nach dem in Hamburg mit 300 Fällen und vor dem in Nürnberg mit 189 Gewalttaten zwischen Juli und Dezember 2020. Noch weitaus mehr Fälle verzeichnete die Polizei im Bereich der Eigentumsdelikte, also Diebstähle und ähnliches. Deren Zahl lag im genannten Zeitraum am Hauptbahnhof Frankfurt bei 744. Der Hauptbahnhof in Hamburg liegt dabei an zweiter Stelle (572 Vorfälle), noch vor dem in Köln mit 504 Fällen.

Hauptbahnhof Frankfurt: Hohe Kriminalitätsrate trotz Corona

Gegenüber dem ersten Halbjahr des Jahres 2020 ist es damit zu mehr Kriminalität am Hauptbahnhof Frankfurt gekommen. Bei den Gewaltdelikten kam der Bahnhof in der Zeit von Januar bis Juni 2020 gar nicht vor. Im Bereich der Diebstähle wurden in dieser Zeit in Hauptbahnhof Frankfurt 593 Fälle gezählt, nach Hamburg mit 633 Vorfällen. Eine Veränderung gegenüber dem Vorjahr, in dem es noch keinen Corona-Lockdown gab, ist besonders im Bereich der Gewalttaten zu sehen. So hatte es in der zweiten Jahreshälfte noch 820 entsprechende Vorfälle in Frankfurt gegeben. Auch in anderen Bereichen der Kriminalität gingen die Zahlen zurück. Dennoch bleiben Vorfälle wie ein schwerer Messerangriff in Frankfurt nicht aus. Möglich, dass ein Umbau des Hauptbahnhofs in Frankfurt dunkle Ecken und auch einen Teil der Kriminalität verschwinden lässt.

Der Hauptbahnhof Frankfurt ist einer der kriminellsten in Deutschland. Das hat eine neue Auswertung ergeben.

Als Gemeinsamkeit der Kriminalitätsschwerpunkte gibt das Bundesinnenministerium an, dass es sich um „Großbahnhöfe in urbanen Ballungszentren mit Anbindung auch an Schienennetze in benachbarten Ländern“ handelt. Diese Orte hätten eine regelrechte „Sogwirkung auf Kriminelle“. Besonders die Geschäftigkeit und der häufige Wechsel von An- und Abreisenden sei dabei für Verbrechen Attraktiv.

Hauptbahnhof FrankfurtHauptbahnhof Hamburg
Gewaltdelikte238300
Eigentumsdelikte 744572

Hauptbahnhof Frankfurt: Stadt steht generell in der Kriminalitätsstatistik ganz oben

Ein Großteil der Delikte wird von Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft begangen. Bei Gewaltdelikten sind es rund 60 Prozent, bei Drogendelikten etwa zwei Drittel. Lediglich Diebstähle werden häufiger von Menschen mit ausländischem Pass verübt. Sie sind für etwas mehr als die Hälfte der entsprechenden Taten verantwortlich.

Abgesehen von Bahnhof ist Frankfurt bei der Kriminalität bundesweit an der Spitze. Laut Kriminalstatistik lag die Stadt 2019 mit 114.421 registrierten Fällen an der Spitze, noch vor dem mehr als dreimal so großen Berlin. (Marcel Richters) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch wenn die Kriminalität am Bahnhof in Frankfurt hoch ist: Er hat auch einige sehr praktische Vorteile: Zum Beispiel kann man am Hauptbahnhof Frankfurt sehr gut die alltäglichen Dinge des Lebens zu entspannten Öffnungszeiten einkaufen.

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare