Bei einer Messerattacke in Frankfurt wird ein wohnsitzloser Mann lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild)
+
Bei einer Messerattacke in Frankfurt wird ein wohnsitzloser Mann lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild)

Lebensgefahr

Brutale Messerattacke am Hauptbahnhof: Frau sticht Obdachlosem in den Hals

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

Am Hauptbahnhof Frankfurt wird ein Obdachloser bei einer Messerattacke schwer verletzt – er schwebt in Lebensgefahr. Die Tatverdächtige sitzt in U-Haft.

Frankfurt – Eine Frau hat am Samstagabend (03.04.2021) einen Obdachlosen am Hauptbahnhof Frankfurt mit einem Messer schwer verletzt. Dies teilte die Polizei in einer Meldung mit.

Demnach gerieten die 27-jährige Frau sowie der 31 Jahre alte Obdachlose gegen 19 Uhr am Busbahnhof in der Mannheimer Straße – nahe dem Hauptbahnhof – in Streit. Offenbar eskalierte die Auseinandersetzung derart, dass die Frau dem Mann schließlich ein Messer in den Hals rammte. Dieser erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Frau sticht am Hauptbahnhof Frankfurt Obdachlosem Messer in den Hals – Verdächtige in U-Haft

Noch am Tatort wurde die 27-Jährige von Beamten der Bundespolizei festgenommen. Die Mordkommission der Frankfurter Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags. Die Frau sitzt in U-Haft. Derzeit ist noch völlig unklar, warum es zu dem Streit am Hauptbahnhof Frankfurt kam. Weitere Informationen zu der Gewalttat liegen nicht vor.

Mitte März erst wurde ein Straßenbahnfahrer Opfer einer brutalen Messerattacke in Frankfurt. Dieser hatte einen Fahrgast an der Endhaltestelle aus seinem Schlaf geweckt – mit fatalen Folgen. (Tim Vincent Dicke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion