Der Abgang zu den S-Bahnen an der Hauptwache in Frankfurt am Main.
+
Ein Vorfall an der Hauptwache in Frankfurt sorgt für Aufregung. (Symbolbild)

Unterschätzte Gefahr

Lauter Knall und Druckwelle: S-Bahn-Chaos an der Frankfurter Hauptwache

  • Tim Vincent Dicke
    VonTim Vincent Dicke
    schließen

Sie sehen süß aus, können aber zur Gefahr werden: bunte Heliumballons. Einer hat für Aufregung an der Hauptwache in Frankfurt gesorgt.

Frankfurt – Ein ungewöhnlicher Vorfall hat am Montag (26.07.2021) an der Hauptwache in Frankfurt für Aufregung gesorgt und den S-Bahn-Verkehr erheblich beeinträchtigt. Ein Heliumballon war der Auslöser für die Verzögerungen im ÖPNV, teilte die Polizei in einer Meldung mit.

Demnach wurden die Beamten der Bundespolizei über einen lauten Knall in der S-Bahn-Station Hauptwache, einem der bedeutendsten Knotenpunkte Frankfurts, informiert. Sogar eine Druckwelle spürten die Passanten, so die Polizei.

Frankfurt-Hauptwache: Heliumballon setzt S-Bahn-Verkehr außer Betrieb

Die Ursache für das kräftige Geräusch konnten die eingesetzten Beamten laut Polizei schnell ermitteln. Ein Heliumballon geriet gegen 18.10 Uhr in die Oberleitung. Die Folge: ein Kurzschluss, durch den die Oberleitung stark beschädigt wurde. Anschließend mussten Reparaturarbeiten durchgeführt werden. Der S-Bahn-Verkehr war für den Zeitraum der Arbeiten erheblich beeinträchtigt.

„Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang auf die hohen Gefahren für Reisende und den Bahnverkehr hin. Die Bestimmungen der DB AG untersagen aus Sicherheitsgründen das Mitführen von metallbeschichteten Luftballons im Bereich der Bahnanlagen“, mahnte die Bundespolizeiinspektion Frankfurt an. Die Oberleitungen haben eine elektrische Spannung von 15.000 Volt, es besteht Lebensgefahr.

S-Bahnen durch Ballon gestört: Vorfall an der Hauptwache in Frankfurt wird untersucht

Öfter als gedacht kommt es zu Zwischenfällen durch die nicht nur von der Deutschen Bahn gefürchteten Heliumballons. „Wer also in Zukunft auf dem Bahnsteig von einem netten Bahn-Mitarbeiter darauf hingewiesen wird, dass ‚Ballons hier verboten‘ sind, der ist nicht etwa auf eine fiese Spaßbremse gestoßen. Sondern vielmehr auf jemanden, dem seine Fahrgäste am Herzen liegen. Denn wir wollen pünktlich sein“, schreibt beispielsweise die S-Bahn München auf ihrer Webseite.

Derzeit sind die Hintergründe des Vorfalls an der Hauptwache in Frankfurt noch unklar. Die Ermittlungen zu der Verursacherin oder dem Verursacher dauern an.

Eine Störung im Bereich der Hauptwache in Frankfurt hatte Anfang Juli für enorme Verspätungen und Ausfälle bei der S-Bahn gesorgt. Grund für die Einschränkungen im Betrieb war ein Notarzt-Einsatz. (tvd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion