+
A66: Rettungswagen kollidiert mit Rettungshubschrauber (Symbolbild)

Rettungswagen kollidiert mit Rettungshubschrauber

Rund um Frankfurt ging nichts mehr: Unfälle legen Berufsverkehr lahm

Insgesamt acht Unfälle auf den Autobahnen rund um Frankfurt legen aktuell den Berufsverkehr lahm. Als Krönung ist dann auch noch ein Rettungshubschrauber mit einem Rettungswagen kollidiert. 

Update, 18:30 Uhr: Mittlerweile gibt die Polizei Entwarnung, der Hubschrauber kann fliegen und der Stau dürfte sich hoffentlich zeitnah auflösen, so ein Sprecher. 

Erstmeldung, 19. Februar, 17:50 Uhr: Frankfurt - Pendler brauchen aktuell starke Nerven. Auf der A66 gab es einen Auffahrunfall, der den Verkehr auf der viel befahrenen Straße zeitweilig komplett lahmgelegt hatte. Hinzu kommen noch mehrere kleinere Unfälle am Nordwestkreuz sowie am Westkreuz Frankfurt und auch auf der A661. "Aktuell steht es überall", heißt es vonseiten der Polizei. 

A66 Richtung Oberursel: Rettungswagen kollidiert mit Rettungshubschrauber

Ein glücklicherweise harmloser Unfall mit schwerwiegenden Folgen für den Berufsverkehr im Rhein-Main-Gebiet: Auf der A66 kam es in Richtung Oberursel, in Höhe der Aral-Tankstelle, zu einem Unfall. Die Beteiligten wurden dabei nur leicht verletzt. Als Vorsichtsmaßnahme wurde der Rettungshubschrauber gerufen, der dann auf der Fahrbahn landete. 

Acht Unfälle rund um Frankfurt

Wie die Polizei mitteilt, waren die Verletzungen der Person dann doch nicht so schwerwiegend, sodass der Rettungshubschrauber unverrichteter Dinge hätte wieder abheben können - wenn nicht ein Rettungswagen mit den Rotorblättern in Berührung geraten wäre. Die Kollision führte zu eine Verlängerung der Fahrbahnsperrung, weil zunächst der Hubschrauber auf seine Funktionstüchtigkeit überprüft werden musste. 

Darum hat's für die S-Bahn-Pendler heute Morgen länger gedauert. 

Lesen Sie auch: 

Verkehr in Hessen fordert mehr Todesopfer - Betrunkene Lkw-Fahrer werden zum Problem.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare