+
In Bockenheim haben in der Nacht sieben Autos gebrannt.

Brandstiftung

Neun Autos brennen in Bockenheim: Verwirrung um Bekennerschreiben

Die Verantwortlichen der Autobrände in Frankfurt-Bockenheim werden weiter gesucht. Ein mittlerweile aufgetauchtes Bekennerschreiben stiftet Verwirrung.

Update, 20. August, 13.14 Uhr: Noch immer ist unklar, wer für die Autobrände in Bockenheim verantwortlich ist. Laut einem vermeintlichen Bekennerschreiben soll das autonome Zentrum Exzess die Brände gelegt haben. Dem widerspricht die Organisation

Update, 14. August, 13.03 Uhr: Auch am Tag nach den Autobränden in Bockenheim kann die Polizei die Höhe der entstandenen Schäden nicht beziffern. Das sei „schwer einzuschätzen", sagte eine Sprecherin der Polizei Frankfurt auf Nachfrage von fnp.de*. Es seien nicht nur Autos zum Teil extrem beschädigt, sondern auch Hausfassaden und die Straße. „Da kommen Summen zusammen“, sagt die Polizeisprecherin.

Zum Stand der Ermittlungen wollte sie nichts sagen: „Das sind laufende Ermittlungen.“ Die Kripo bittet weiter um Hinweise. In den Briefkästen der Anwohner in Bockenheim hat sie eine Nachricht hinterlassen, in der sie um Mithilfe bittet.

Autos brennen in Bockenheim - Kripo bittet um Hinweise

Update, 13. August, 16.52 Uhr: Nach der Brandnacht von Bockenheim schildert eine Anwohnerin der betroffenen Straße, wie sie die Stunden des Feuers erlebt haben. „Wir hatten richtiggehend Angst“, sagt Anna Hermes. „Diese ständigen Explosionen waren wirklich gruselig.“ 

Sie steht, eine Tasse Kaffee in der Hand, gemeinsam mit ihrer Mitbewohnerin Lena Wolf auf dem Gehweg und schaut sich um. Die beiden jungen Frauen wohnen direkt in dem Haus, vor dem die geparkten Autos in Flammen aufgingen. „Ich bin durch die lauten Explosionen wach geworden“, erzählt Hermes. 

Lesen Sie auch: Gleich mehrere Autos stehen in Frankfurt und Rüsselsheim in Flammen - Die Polizei sucht Zeugen

Autos in Bockenheim ausgebrannt - Anwohner in Angst

Zunächst habe sie an einer Feuerwerk gedacht. „Aber dann habe ich den Rauch gerochen und mein ganzes Zimmer hat orangefarben geleuchtet. Ich dachte, das Haus würde brennen.“ Sie sei zum Fenster gerannt. „Da war überall schwarzer Rauch. Man hat nichts gesehen“, sagt Hermes. Sie habe die Feuerwehr angerufen. Doch diese sei bereits alarmiert gewesen. Traurig blickt sie in Richtung ihres verkohlten Drahtesels. „Mein armes Fahrrad – da hing mein Herz dran.“

In der Nacht auf Dienstag haben in der Falkstraße in Bockenheim sieben Autos gebrannt, zwei weitere wurden beschädigt. Wie die Polizei mitteilte, gehen die Beamten von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Lesen Sie auch: Feuer auf dem Abenteuerspielplatz Günthersburg: Zwei Hasen sterben in Flammen

Update, 13. August, 13.27 Uhr: Als "offensichtliche Brandstiftung" bezeichnet die Polizei Frankfurt den Brand von neun Autos in der Falkstraße am frühen Dienstagmorgen. Sieben Autos wurden durch das Feuer vollständig zerstört. Zwei weitere sind durch die laut Polizei "enorme Hitzeeinwirkung in Mitleidenschaft gezogen worden".

Neun Autos ausgebrannt - Zwei Anwohner verletzt

Auch die angrenzende Hausfassaden sowie die Rolläden der Häuser seien durch die Hitze beschädigt oder verrußt worden. Zwei Anwohner klagten der Polizei zufolge über Beschwerden wegen Rauchgasen. Sie mussten ins Krankenhaus. Die Kriminalpolizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Es kam möglicherweise Brandbeschleuniger zum Einsatz.

Brandstiftung: Neun Autos brennen in Frankfurt aus

Brennendes Auto
In einem Wohngebiet in Frankfurt-Bockenheim haben in der Nacht auf Dienstag neun Autos gebrannt. © Feuerwehr Frankfurt/dpa
In einem Wohngebiet in Frankfurt-Bockenheim haben in der Nacht auf Dienstag neun Autos gebrannt. © Screenshot/Video Feuerwehr Frankfurt
Neun Autos haben in der Nacht auf Dienstag in Frankfurt-Bockenheim gebrannt. © Julia Lorenz
Neun Autos haben in der Nacht auf Dienstag in Frankfurt-Bockenheim gebrannt. © Julia Lorenz
Neun Autos haben in der Nacht auf Dienstag in Frankfurt-Bockenheim gebrannt. © Julia Lorenz
Neun Autos haben in der Nacht auf Dienstag in Frankfurt-Bockenheim gebrannt. © Julia Lorenz
Neun Autos haben in der Nacht auf Dienstag in Frankfurt-Bockenheim gebrannt. © Julia Lorenz

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt das Kommissariat 15 unter der Rufnummer 069/755-51599 entgegen.

Update, 13. August, 12.47 Uhr: Zunächst war in der Nacht zu Dienstag nur ein brennendes Auto über die Leitstelle der Feuerwehr Frankfurt gemeldet worden. Doch als die Feuerwehr bereits auf dem Weg zum Brandort war, gingen immer weitere Notrufe bei der Leitstelle ein, wie die Feuerwehr mitteilt. Offenbar haben innerhalb kürzester Zeit immer mehr Fahrzeuge in der Falkstraße, einer ruhigen Wohnstraße in Frankfurt-Bockenheim, angefangen zu brennen.

 

In Frankfurt-Bockenheim haben in der Nacht auf Dienstag neun Autos gebrannt. Auch Hausfassaden und die Straße wurden beschädigt.

So wurde noch während der Anfahrt des ersten Notrufes die Menge der Einsatzfahrzeuge erhöht. Auch die Freiwillige Feuerwehr Ginnheim war schließlich am Einsatz beteiligt. Wie es zu dem Feuer gekommen ist und ob Brandstiftung dahinter steckt, ermittelt nun die Polizei. 

Lesen Sie auch: Mehrere Autos brennen in Frankfurt und Rüsselsheim: Brandstiftung? – Die Polizei nennt neue Details

Neun Autos in Frankfurt-Bockenheim ausgebrannt

Erstmeldung, 13. August, 6.20 Uhr: Frankfurt - Im Frankfurter Stadtteil Bockenheim haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sieben Autos gebrannt. Nach Angaben der Feuerwehr Frankfurt standen bei ihrem Eintreffen in der Falkstraße gegen 3.15 Uhr die Pkw bereits voll in Brand. Zwei in der Nähe abgestellte Fahrzeuge sowie einige Rollläden angrenzender Gebäude wurden durch die Wärmeausstrahlung des Brandes beschädigt. 

Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen

Zur Brandursache und zur Schadenshöhe wollte die Feuerwehr noch keine Angaben machen. Die Polizei habe die Brandursachenermittlung aufgenommen, teilte die Feuerwehr mit. 

Rettungsdienst und Feuerwehr waren mit insgesamt 13 Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften vor Ort. 

Zwischen Dezember 2017 und September 2018 brennen immer wieder Autos – Brandstiftung?

Es ist nicht das erste Mal, dass in Frankfurt Autos Feuer fangen. Bereits zwischen Dezember 2017 und September 2018 kam es zu mehreren Autobränden im Frankfurter Stadtgebiet. 

Los ging es Ende Dezember 2017. Damals brannten sechs hochwertige Fahrzeuge in Heddernheim. Die Polizei ging damals von Brandstiftung aus, konnte aber keinen Täter ermitteln. Der Sachschaden lag im sechsstelligen Bereich. Im März 2018 brannten dann insgesamtvier Autos im Nordend. Auch hier gingen die Ermittler von Brandstiftung aus

Lesen Sie auch: Brand in Frankfurt-Höchst: Ein Toter und vier Verletzte

Polizei geht von Brandstiftung aus – Zusammenhang zu aktuellen Bränden unklar

Nach zwei Autobränden an Ostern 2018 meldete sich wenige Stunden später ein Mann, der angab, die Brände gelegt zu haben.An Pfingsten brannten wieder Autos, einen möglichen Täter konnte die Polizei nicht finden. 

Zuletzt kam es im September 2018 zu einem Feuer in Fechenheim, dort brannten fünf Pkw

In allen Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus, bei der Tätersuche tappen die Beamten aber weiter im Dunkeln. Ob die Brände der vergangenen Jahre im Zusammenhang mit dem Feuer letzte Nacht in Bockenheim stehen, ist bislang unklar.

VON MELANIE GOTTSCHALK, KERSTIN KESSELGRUBER, JULIA LORENZ UND REBECCA RÖHRICH

Lesen Sie auch

Feuerwehr findet Toten mit Kopfverletzung in abgebranntem Haus

Bei einem Brand in Gründau hat die Polizei einen toten Mann gefunden. Er soll eine Kopfverletzung haben. Die Polizei übernimmt.

Goetheturm wird wiederaufgebaut: Bald soll es losgehen

Nach dem verheerenden Brand wird der Wiederaufbau des Goetheturms im Frankfurter Stadtwald konkret: Die Pläne für den Bau und die Finanzierung stehen nun fest.

Leipziger Straße: Sperre für Autos kann kommen

Die Leipziger Straße in Bockenheim soll für Autos gesperrt werden. Schon bald könnte eine Testphase anlaufen.

Debatte: Soll die Berger Straße autofrei werden?

In Bornheim diskutiert der Stadtteil, ob die Berger Straße autofrei werden soll. Auch die Politik ist nicht einer Meinung.

Mann findet Panzergranate in Keller – Polizei sprengt Geschoss in Garage

Ein Mann hat bei Aufräumarbeiten in seinem Keller eine Panzergranate gefunden. Doch statt erst die Polizei zu rufen, trug er das Geschoss eigenhändig aus dem Gebäude.

Boeing 747: Wie schädlich ist das Ablassen von 65 Tonnen Kerosin in der Luft?

Eine Boeing 747-400 der Lufthansa muss einen Flug nach Shanghai abbrechen und 65 Tonnen Kerosin ablassen. Wie schädlich ist das für die Umwelt?

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare