+
Symbolbild: In Frankfurt wird es ab Dienstag eng.

Baustellen

Achtung, Autofahrer: Hier wird es in den nächsten Tagen eng

Auf Frankfurts Straßen wird nach Ostern fleißig gebaut. Das bedeutet aber auch Stau. Wir geben einen kleinen Überblick, wo es die nächsten Tage und Wochen eng werden könnte.

Frankfurt - In Frankfurt wird an allen Ecken und Enden gebaut. Auch die Straßen bleiben davon nicht verschont. Wir geben einen Überblick, wo es in den nächsten Tagen und Wochen eng werden könnte. 

Junghofstraße wird zur Mega-Baustelle: Vollsperrung am Montag

Am Baseler Platz gibt es ab Montag bis Mittwoch nur eine Fahrspur Richtung Hauptbahnhof. Der Grund sind Wartungsarbeiten an einer Wasserleitung. Hier sollte man sich also auf längere Wartezeiten einstellen – vor allem im Berufsverkehr. 

Die Junghofstraße ist ab Montag endgültig eine Mega-Baustelle, denn bis Freitag muss sie zwischen Neue Mainzer und Alte Rothofstraße komplett gesperrt. Der Kanal muss repariert werden. Der Umfang dieser Arbeiten ist allerdings nicht nicht bekannt. Zunächst muss einmal ermittelt werden, was alles zu tun ist. Im schlimmsten Fall könnte es bis Juni zu Vollsperrungen auf der Junghofstraße kommen. 

Heinrich-Bingemer-Weg in Bergen-Enkheim bis September dicht

Montag und Dienstag ist die Niddastraße zwischen Weserstraße und Taunusanlage dicht. Fußgänger und Radler können allerdings vorbei. Grund für die Sperrung sind Arbeitern an einer Stromtrasse. 

In Bergen-Enkheim wird der Heinrich-Bingemer-Weg zwischen Neuer Weg undAm Hessenborn dicht gemacht. Grund ist eine Baustelle im Heinrich-Bingemer-Weg 4. Deshalb wird auch die Buslinie 42 umgeleitet. 

red

Lesen Sie auch

„Car-Freitag“ in Frankfurt: Polizei erwischt BMW X5 mit 110km/h auf der Mainzer Landstraße: Große Polizeikontrolle am „Car-Freitag“ in Frankfurt: Die Bilanz ist erschreckend: Fast 300 Geschwindigkeitsverstöße, zahlreiche sichergestellte Fahrzeuge und Motorräder.

Feuer im Dachgeschoss eines Frankfurter Mehrfamilienhauses - Der Sachschaden ist gewaltig: Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Frankfurt-Höchst verursachte einen immensen Sachschaden.

Jeder Achte Frankfurter erhält Sozialhilfe – Dieser Stadtteil liegt weit vorne: Nahezu 13 Prozent der Frankfurter und damit fast 95 000 Menschen erhalten Sozialhilfe vom Amt, also zusätzliche Leistungen für ihren Lebensunterhalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare