+
1500 Gäste kamen ins Gesellschaftshaus im Palmengarten und tanzten zur Musik. Fotos:

Besucherrekord

So glamourös war der Frühlingsball im Frankfurter Palmengarten

  • schließen

Beim Frankfurter Frühlingsball im Frankfurter Palmengarten tanzten rund 1500 Gäste.

Frankfurt - Rund 1500 Gäste tanzten, aßen und tranken beim Frühlingsball im Palmengarten Gesellschaftshaus. Das ist der Besucherrekord. Für die neue Chefin des Palmengartens, Katja Heubach, war das zugleich eine gelungene Premiere bei der sechsten Ausgabe dieser Benefizveranstaltung, die Medienmann Sven Müllerauf die Beine gestellt hat.

Wallende Roben trugen Rosemarie Heilig (links) und Marika Kilius.

Veranstalterin ist die Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten - ihr kommen auch die Spenden zugute, die in dieser langen und ausgelassenen Nacht zusammenkamen. Ob es neben einer in dieser Höhe noch nie dagewesenen Gästezahl auch eine exorbitante Spendensumme gab, konnte Ball-Macher Sven Müller nicht beantworten: "Das Geld wird in den kommenden Tagen ausgezählt", so Müller. Auch für ihn war's der erste Frühlingsball. Eine digitale Premiere gab es ebenfalls: Einblicke in den Alltag der Mitarbeiter des Palmengartens - und zwar projiziert auf eine große Leinwand über der Bühne, von der aus Andrea Ballschuhdie Veranstaltung moderierte.

Später sollte Echo-Preisträgerin Cassandra Steenmit ihrer Band dort sitzen und trällern und die Gruppen "Princess Cut" sowie "Jazz Sister Quartett" spielen. Auch ob es einen siebten Frühlingsball gibt, blieb offen. Während in den vergangenen Jahren auf der Homepage schon das Datum der nächsten Ausgabe zu lesen stand, fand sich gestern darauf noch kein Hinweis. Davon ließen sich die Ballbesucher - 500 Dinner- sowie 1000 Flaniergäste - allerdings ihre Stimmung nicht verderben. Im Gegenteil.

Mit seiner neuen Freundin Carina Walter kam Andreas Stracke.

Und es ließ so mancher mehr oder minder Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport sowie Funk und Fernsehen blicken. Unter ihnen ein tiefenentspannter Thorsten Schäfer-Gümbel, bis vor Kurzem Chef der SPD Hessen , die ehemalige Glücksrad-Moderatorin Maren Gilzer, Petra Gerster, die im ZDF durch die "heute"-Nachrichten führt, Olympia-Schwimmer Michael Großmit seiner Frau Ilona, Lottofee Franziska Reichenbacher, die mit ihrem Mann Alfred Joseph Schneiberg, Eiskunstlauflegende Marika Kiliusund Kim Hnizdo, einst Gewinnerin von "Germany's Next Topmodel" der Castingshow von Modelmama Heidi Klum,und Andreas Stracke, Gesellschafter des Frankfurter Hockey-Clubs "Löwen". Der kam mit seiner neuen Flamme Carina Walter. "Der Frühling macht mich sonst immer traurig, weil da die Eishockey-Saison zu Ende geht", so Stracke. "Aber in diesem Jahr ist alles top, weil wir auch jetzt noch spielen." Klar, hat sein Team doch die Chance, morgen DEL2-Meister zu werden.

Freuten sich über die Resonanz (v. l.): Katja Heubach, Robert Mangold, der um Mitternacht seinen 59. Geburtstag feierte, und Andrea Ballschuh.

Aus Kapstadt flog Model Kim ein, wo sie unter anderem für das Format "Let's face reality" vor der Kamera stand. Für die schöne Frau geht es demnächst nach London. "Ich war schon auf allen fünf Kontinenten, aber noch nie in der britischen Hauptstadt", so Kim Hnizdo. Den Frühling mag sie - "der lässt mich den Winterblues vergessen" - und auch den Palmengarten. "Ich wohne hier vis à vis,;er gehörte früher zu meiner Jogging-Strecke und ich kann mir keinen besseren Ort für einen solchen Ball vorstellen." Das findet auch Marika Kilius, die mit ihre ganzen Familie kam. "In Frankfurt gibt es nicht mehr so viele große Ballveranstaltungen, hier ist das Ambiente so schön", sagt sie. Hoffentlich bleibt das auch so.

von Enrico Sauda

Lesen Sie auch:

Ende einer Ära: Was geschieht mit dem FAZ-Areal im Gallus?

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) und die Frankfurter Neuen Presse (FNP) werden in rund zwei Jahren das Gallus in Frankfurt verlassen - doch was geschieht mit dem Gebäudekomplex?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare