+
So kann es nicht weitergehen, fordern Bürger: In der Leipziger kommen sich Fußgänger, Radler und Autos in die Quere. Jetzt soll testweise der Abschnitt zwischen Adalbert- und Kurfürstenstraße für Autos gesperrt werden.

Verkehr beruhigen

Leipziger Straße: Sperre für Autos kann kommen

Die Leipziger Straße in Bockenheim soll für Autos gesperrt werden. Schon bald könnte eine Testphase anlaufen.

Frankfurt-Bockenheim - Mit großer Mehrheit hat der Ortsbeirat 2 dafür gestimmt, die Leipziger Straße samstags auf einem Teilabschnitt für den Verkehr zu sperren. Dabei wurde großer Wert auf die Meinung der Anwohner gelegt.

"25 Jahre Stillstand sind genug. Man darf nicht die Tatsache blockieren, dass sich die Leipziger Straße weiterentwickeln muss", erklärte ein Bürger. Deshalb unterstütze er den Vorschlag der FDP-Fraktion, die Leipziger Straße samstags auf dem Abschnitt zwischen Adalbert- und Kurfürstenstraße zu sperren. Er empfinde es unerträglich, dass auf Bürgersteigen teils nur 80 Zentimeter Platz für Fußgänger bleibe, die Fahrbahn aber vier Meter breit sei. Das müsse sich ändern.

Frankfurt Hessen: Leipziger Straße für Autos sperren

So denken mittlerweile viele Bürger im Stadtteil, es ärgert sie, dass Autos so viel Platz beanspruchen. Um ein Stimmungsbild zu bekommen, beschäftigte sich der zuständige Ortsbeirat 2 (Bockenheim, Westend, Kuhwald) am Montagabend in der Bürgerfragestunde mit dem Thema. Viele nutzten die Gelegenheit. 

Das Fazit: Schluss mit dem Diskutieren, es müssten endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden. Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt die Sperrung der Einkaufsstraße das Stadtteilparlament. Dabei blockieren sich die Fraktionen oft gegenseitig oder wurden vom Magistrat ausgebremst.

Frankfurt Hessen: Bürger wollen Sperrung der Leipziger Straße testen

Das nervt die Bürger. "Man muss es auch einfach mal ausprobieren", brachte es eine Anwohnerin auf den Punkt. "Es ist an der Zeit, einen Test zu machen und Erfahrungen zu sammeln", forderte auch Sozialbezirksvorsteher Hans-Georg Gabler mehr Mut. Es gebe positive Beispiele, gab eine Bürgerin Zweiflern an die Hand. Die Fußgängerzone mit vielen Cafés am Bornheimer Uhrtürmchen sei der schönste Abschnitt in der Berger Straße.

In der letzten Sitzung des Ortsbeirates 2 vor der Sommerpause war der Vorschlag von Maria-Christina Nimmerfroh, die Leipziger auf dem Abschnitt zwischen Adalbert- und Kurfürstenstraße samstags für den Verkehr zu sperren, zurückgestellt worden. Schranken an den Querstraßen sollen Autofahrer an der Weiterfahrt hindern, Radfahrer dagegen freie Bahn haben. Ortsvorsteher Axel Kaufmann (CDU) wollte darüber nicht entscheiden, ohne zuvor die Einzelhändler gehört zu haben.

Frankfurt Hessen: Kritik an Konzept für Leipziger Straße

Als unausgegoren bezeichnete Holger Wessendorf, Vorsitzender des Gewerbevereins, den Vorschlag. Denn die Konsequenzen, beispielsweise Lieferverkehr, Parkleitsystem oder Umsatzentwicklung, würden nicht berücksichtigt. "Sie wollen die Straße einfach sperren, alles andere ist Ihnen egal", sagte er. Unterstützung bekam er von Christian Loose (CDU). "Ich halte von dem Konzept gar nichts. Das würde nur dazu führen, dass Radfahrer schnell durch die Straße fahren und die Zufahrt zu Hinterhöfen nicht möglich ist.

Prognosen über Auswirkungen sind laut Nimmerfroh auch nicht möglich. "Wir wissen nicht, ob es vielleicht auf der Adalbertstraße Stau gibt", sagte sie. Man müsse es ausprobieren und dann nach einer Probephase resümieren, erklärte sie. Das sei im Antrag auch so formuliert. Auf dem Kopf stehen übrigens mittlerweile außer der CDU alle Fraktionen. 

Frankfurt Hessen: Radler sollen auf Leipziger Straße Schrittgeschwindigkeit fahren

Ergänzt wurde das Papier um einige Punkte: Radler sollen Schrittgeschwindigkeit fahren, eine Zufahrt-Regelung für Lieferanten und Anwohner soll geprüft werden, die Entwicklung des Verkehrs in den Nebenstraßen soll ebenso wie die Umsatzentwicklung der Einzelhändler untersucht werden und die Sperre soll von 10 bis 17 Uhr gelten. Sollten andere Zeiten sinnvoller sein, könnten sie geändert werden.

Das Papier wurde bei zwei Gegenstimmen angenommen und - um die Angelegenheit zu beschleunigen - direkt an die Stadtverordnetenversammlung und nicht an den Magistrat weitergeleitet.

VON MATTHIAS BITTNER

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wird die Leipziger Straße komplett autofrei?

Seit vielen Jahren wird in Bockenheim kontrovers über die Nutzung der Leipziger Straße diskutiert. Ein Autofrei-Vorschlag erntet viel Zustimmung im Netz. Der Knackpunkt bleibt die Situation der Einzelhändler.

Neun Autos brennen in Bockenheim: Verwirrung um Bekennerschreiben

Die Verantwortlichen der Autobrände in Frankfurt-Bockenheim werden weiter gesucht. Ein mittlerweile aufgetauchtes Bekennerschreiben stiftet Verwirrung.

Aktenzeichen XY: Junge Frau in Frankfurt überfallen – Wer kennt diesen Mann?

Die Polizei sucht nach einem Mann, der in Bockenheim eine junge Frau überfallen haben soll. Jetzt sollen die Aktenzeichen-XY-Zuschauer helfen.

Mögliche neue Attraktion für Rebstockbad vorgestellt - Facebook-User sind begeistert

Das Rebstockbad in Frankfurt könnte 2025 neu eröffnet werden. Sportdezernent Markus Frank hat bei Facebook eine mögliche neue große Attraktion vorgestellt.*

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare