+
Brutale Attacke in Bornheim (Symbolbild)

Angriff in Bornheim

Polizei fahndet nach jungen Männern: Gruppe belästigt Frau - Passant will helfen und wird verprügelt

Schlimmer Vorfall in Frankfurt: Ein Mann will einer Frau helfen, die von drei jungen Männern belästigt wird - dann wird er selbst zum Opfer. Doch nicht nur er.

Update, 27. März, 14:35 Uhr:  Noch immer fehlt von den Tatverdächtigen jede Spur. Freitagnacht haben drei Männer einen 59-Jährigen und einen 20-Jährigen attackiert, die einer jungen Frau zur Hilfe kommen wollten.

Polizei sucht dringend Zeugen des Angriffs

Bei der Polizei sind einige Hinweise eingegangen, heißt es vonseiten der Pressestelle. Leider sei bisher nichts Brauchbares dabei gewesen. Man ermittle wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Polizei bittet darum, dass sich Zeugen des Vorfalls melden.

In Bezug auf die Opfer hat die Polizei indes sehr gute Nachrichten. Beiden geht es den Umständen entsprechend gut. Sie sind nicht schwer verletzt.

Erstmeldung, 26. März:  Frankfurt - Zu einer üblen Attacke kommt es Freitagnacht (22. März) in Frankfurt Bornheim. Eine junge Frau wird von einer Gruppe Männer belästigt, als sie bei einem älteren Passanten Schutz sucht, wird dieser von der Gruppe brutal angegriffen.

Es ist kurz nach Mitternacht, als eine junge Frau an der Straßenbahnhaltestelle Saalburg-/Wittelsbacherallee von einer Gruppe Männer belästigt wird. Als sie schließlich in die Linie 12 einsteigt, setzt sie sich in die Nähe eines 59-jährigen Fahrgastes, der die Belästigung mitbekommen hat und sich deshalb bei der Frau nach ihrem Befinden erkundigt. Offenbar sehr zum Missfallen der Gruppe junger Männer, die auch in die Straßenbahn zugestiegen sind. 

Attacke in Frankfurt Bornheim

Die drei Männer verfolgen die junge Frau und schlagen dem 59-Jährigen unvermittelt gegen den Kopf, treten ihm gegen die Hüfte. Als ein 20-Jähriger dem Mann zu Hilfe eilt, wird auch dieser mit Schlägen und Tritten angegangen. Wie die Polizei mitteilt, haben alle Beteiligten die Straßenbahn bereits an der Haltestelle "Burgstraße" wieder verlassen. Laut Zeugen fahren die drei Männer mit einem Taxi davon, die junge Frau flüchtet in unbekannte Richtung. 

Nun sucht die Polizei Zeugen; es liegt eine genaue Täterbeschreibung vor: Einer der drei Männer ist etwa 1,85 Meter groß, zwischen 20 und 25 Jahre alt, hat eine muskulöse Statur und blondes Haar. Ein anderer Täter, etwa im gleichen Alter, soll zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß sein, kurze braun-schwarze Haare und grüne Augen haben. 

Auch die junge Frau wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden, Telefonummer: 069/75510500. 

(ror)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Autofahrer verletzt Mädchen (12) - und haut einfach ab

In Mörfelden-Walldorf ist eine Zwölfjährige von einem Auto gestreift worden, dabei verletzt sich das Mädchen - der Fahrer haut einfach ab.

Frankfurter Zoo wird radikal umgebaut

Der Frankfurter Zoo soll in den kommenden Jahren komplett neu gestaltet werden. Darüber berichtet fnp.de*

Mädchen (5) seit über einem Monat vermisst: Viele offene Fragen - Polizei ratlos

Vor über einem Monat verschwindet ein fünfjähriges Mädchen aus Guxhagen spurlos - Spürhunde und Taucher suchen die Fulda ab - erfolglos. Die Polizei tappt im Vermisstenfall Kaweyar im Dunklen.

Mann dreht durch und steckt Haus der Ex-Freundin an

Eine junge Mutter verlässt ihren Freund - und dieser dreht daraufhin durch. Er zündet das Haus der 28-Jährigen in Waldeck an.

Fall Susanna: Rechtsmedizinerin nennt erschütternde Details

Um den Hals der getöteten Susanna aus Mainz war der Ärmel einer Strickjacke geknotet. Das berichtete eine Rechtsmedizinerin vor dem Landgericht Wiesbaden im Mordprozess gegen Ali B.. Der Strickjackenstoff habe sehr eng um den Hals gelegen.

Trotz Zoff im Gehege: Löwen-Drillinge bleiben vorerst im Zoo - doch wie geht es weiter? Im Löwen-Gehege im Frankfurter Zoo gibt es Zoff. Dennoch bleiben die Drillinge "Mira", "Kiron" und "Yaro" erst einmal in Frankfurt. Doch wie geht es mit ihnen weiter?

*fnp.de und op-online.de* sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion