Baustelle

Chaos in Steinbacher Hohl - alle wichtigen Informationen zur Baustelle

Zwei Monate erneuert. Neben einer geänderten Verkehrsführung müssen sich die Anwohner zudem auf deutlich weniger Parkplätze einstellen.

Praunheim - Die Gehwege und die Fahrbahn in der Steinbacher Hohl haben ihre besten Jahre hinter sich - zumindest abschnittsweise. Das spürt und sieht, wer mit dem Auto auf der Straße oder als Fußgänger auf dem Bürgersteig unterwegs ist. Deswegen wird die Stadt jetzt aktiv und erneuert die Gehwege zwischen den Hausnummern 25 bis 70 von Grund auf.

"Betroffen sind auch die tieferen Schichten unterhalb der Straßendecke", erklärt Michaela Kraft, Leiterin des Amts für Straßenbau- und Erschließung die Maßnahme, die rund 300 000 Euro kostet und zwei Monate dauern soll.

Los geht es am kommenden Montag, 27. Mai, um sieben Uhr morgens. Nach den Gehwegen wird die Deckschicht der Fahrbahn zwischen den Hausnummern 25 bis 38 erneuert.

Gearbeitet werden soll in drei Bauabschnitten. Los geht es mit dem Gehweg von Hausnummer 28 bis 70 sowie im Anschluss von Hausnummer 25 bis 39. Abschließend wird die neue Fahrbahndecke eingebaut. Vier Wochen kalkuliert das Straßenbauamt für den ersten, jeweils zwei Wochen für den zweiten Bauabschnitt.

Für die Anwohner, wie aber auch die Angestellten und Besucher des Krankenhauses Nordwest bedeuten die Bauarbeiten eine große Umstellung. So wird die Verkehrsführung verändert, die Steinbacher Hohl zur Einbahnstraße gemacht. Geleitet wird der Verkehr durch die Hohl bis zum Feld, rechts herum und am Friedhof vorbei durch die Haingrabenstraße (siehe Karte).

Das gilt zumindest für die ersten beiden Bauabschnitte, bei der Erneuerung der Fahrbahndecke ist sogar eine Vollsperrung nötig. "Die Straße entspricht nicht dem aktuellen Stand der Technik und hält den heutigen Belastungen nicht auf Dauer stand", erklärt Michael Kraft, warum man jetzt tätig werden muss.

Durch die Bauarbeiten und die geänderte Verkehrsführung fallen Parkplätze weg. In der gesamten Steinbacher Hohl wie auf der restlichen Umleitungsstrecke gilt absolutes Halteverbot. Und das in einer Ecke, in der Parkplätze ohnehin schon Mangelware sind. Sowohl die Bewohner, wie auch die Besucher und sogar Angestellte des Krankenhauses nutzen manchmal jede noch so kleine Lücke, um ihr Fahrzeug abzustellen. Denn sowohl der Parkplatz direkt am Krankenhaus, wie auch das Parkdeck sind meist voll. Das werde aber auch während der Bauarbeiten erreichbar sein, betont Kraft.

Zu Fuß seien die Grundstücke in den einzelnen Bauabschnitten stets erreichbar, in Absprache mit der Baufirma könnten diese je nach Baufortschritt auch mit dem Auto angefahren werden.

von Judith Dietermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare