+
Da hat er was gestemmt: Kai Abicht (51), der Wirt vom Lokal "Grüne Soße und mehr", hatte die Idee zum Lehrpfad. Fotos: Leonhard Hamerski

Paradies 

Grüne-Soße-Lehrpfad: Über sieben Kräuter musst du geh'n

Auf knapp einem Drittel der Fläche von Oberrad wachsen Gemüse und Kräuter. Die Heimat der Grünen Soße lockt ab Donnerstag Neugierige, Spaziergänger, Wanderer und Familien durch die Felder zum Grüne-Soße-Pfad.

Frankfurt - Wandern in Oberrad? Was zunächst merkwürdig klingt, hat Geschichte. Seit dem 16. Jahrhundert wird hier Gemüse angebaut. Im 18. Jahrhundert war das Gärtnerdorf wegen seines ländlichen Charakters und seiner guten Gastronomie Ausflugsziel und Sommersitz reicher Frankfurter.

Idylle in der Großstadt: der Grüne-Soße-Lehrpfad im Oberrad.

Jetzt will der Stadtteil wieder zum beliebten Ausflugsziel werden - mit einem fünf Kilometer langen Grüne-Soße-Lehrpfad durch Felder, Gärtnereien und Gastronomie. "Eröffnet wird er am Donnerstag - am Tag des Weltrekordversuchs im Grüne-Soße-Essen", sagt Kai Abicht (51), der Erfinder der Tour.

"Die Luft schmeckt nach Kräutern" – Ein Grüne-Soße-Paradies für Jung und Alt

Zwischen Mohn- und Kornblumen, Margeriten und Salat führt der Weg zu 16 beschaulichen Stationen querfeldein. Auf sandiger und tiefschwarzer Erde picken Saatkrähen Samen. An der Quelle an der Gräfendeichstraße kühlen Graureiher ihre staksigen Beine. Wer über die Felder blickt, sieht die EZB vor der Skyline blitzen. "Wo sieht man das in Frankfurt noch, wie auf freien Feldern Gemüse angebaut wird? Und allem voran die sieben Kräuter für die Grüne Soße", ist der Oberräder Abel fasziniert. Er steht vor dem Grüne-Soße-Denkmal und atmet tief ein. "Es riecht nach Kräutern, die Luft schmeckt nach ihnen", so Abicht, der im Vorstand des Oberräder Vereinsrings und der TSG Oberrad ist.

Mario Russo (48) vom La Dolce mit seinem Grüne-Soße-Eis.

Mit zwei Freunden betreibt er am Buchrainplatz das Lokal "Grüne Soße und mehr", am Tennisplatz das Lokal "Grüne Soße am Main" und dort nebenan seit Samstag die Party-Location "Grüne Scheune" mit Strand. Wer mag, kann einkehren und sich auf dem Weg durch die Felder Bollerwagen mit zehn Litern Kölsch im Fass ausleihen. "Das reicht locker für mehrere Personen für die zwei Stunden Spaziergang", so Abicht. Kinder können am Wegesrand wilde Brombeeren naschen; Erwachsene können in den Gärtnereien Schecker, Jung, Krämer, Scondo, Stoll, Huber und Bioland Gemüse und Kräuter kaufen.

Grüne-Soße-Königin Susanne I. schwärmt von dem neuen Wanderpfad

Eine Streuobstwiese voller Blumen lädt im Schatten ebenso zum Verweilen ein wie die Eisdiele Dolce Vita mit ihrem Grüne-Soße-Eis oder der Italiener Rinaldo Rinaldini mit hausgemachtem Grüne-Soße-Pesto. Hoch oben in Oberrad informieren Pfeiler zwischen Holzbänken über Grie-Soß-Rezepte und jedes der sieben Kräuter. In der Ferne grasen Pferde hinter hohem Mohn und Kornblumen. Idylle pur. Nicht weit entfernt können Kinder sich im Scheerwald nach Herzenslust austoben.

Christoph Stoll ist einer der Kräuter-Gärtner.

Grüne-Soße-Königin Susanne I. schwärmt von dem neuen Wanderpfad. "Man sieht nicht nur die Stadtteilkultur, sondern auch die Gärtnereien, die Grüne Soße anbauen. Grüne-Soße-Kräuter sind besser als jedes neumodische Powerfood. Da kann man auch Spinat glatt vergessen. Hast du Grüne Soße, bist du Popeye." Sie lacht. Am Donnerstag wird nicht nur der Wanderweg zum Thema Grüne Soße in Oberrad eröffnet. 

Weltrekord im Grüne-Soße-Essen im Gärtnerdorf Oberrad

Die Sparkasse stellt Velos zur Verfügung; auf dem Buchrainplatz gibt es eine Hüpfburg für Kinder, Stände mit Grüner Soße und einen Stand mit dem Knusperbrot Pfundskerl mit sieben Kräutern und Live Musik. Susanne I. liest aus ihrer Kurzgeschichte über den Kerbel vor und verlost bei Märchenrätseln fünf Grüne-Soße-Care- Pakete. 

Kai Abicht erwartet zwischen 11 und 22 Uhr in seinem, Lokal "Grüne Soße und mehr" auf dem Platz mehr als 2000 Gäste. "Wir wollen doch den Wanderweg auch damit einweihen, dass wir den Weltrekord im Grüne-Soße-Essen im Gärtnerdorf Oberrad ganz besonders stark unterstützen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare