+
Noch stehen vor dem Haus Winkelgasse 3 die Blumenkübel (rechts). Ein Haus weiter sind sie vor einem Jahr verschwunden. Weil dort ein Auto parkt, ist die Durchfahrt extrem schmal - zu schmal für Lastwagen oder die Müllabfuhr. 

Anwohner sauer

Blumenkübel halten seit 20 Jahren Falschparker fern - jetzt müssen sie weg

  • schließen

Kein Pardon für Blumenkübel in der Winkelgasse. Sie müssen weg, weil sie den Verkehr behindern, sagt die Stadt. Die Anwohner sind sauer: Als Mittel gegen Falschparker hätten sie 20 Jahre lang gut funktioniert.

Frankfurt-Harheim - Die Winkelgasse in Alt-Harheim macht ihrem Namen alle Ehre. Schmal ist sie und abknickend. Das blaue rechteckige Schild mit spielenden Kindern weist sie als "verkehrsberuhigt" aus. Zwanzig Jahre lang standen Pflanzkübel vor dem Haus Nummer 5, damit dort nicht geparkt wird. Vor allem Gäste der Hotel-Pension Winkelhof stellten gerne ihre Auto dort ab. Dadurch war es richtig eng, oft kam die Müllabfuhr nicht durch, Anwohner kamen nicht in ihre Einfahrt. Nun fürchten sie, die einst chaotischen Zustände kehren zurück.

Harheim: Blumen gegen Falschparker 

Vor einem Jahr wurden die Blumenkübel auf Geheiß des Amts für Straßenbau und Erschließung (ASE) entfernt. Der Magistrat führt in einer schriftlichen Stellungnahme "straßenrechtliche Gründe (Behinderung des Gemeingebrauchs, Sicherstellung der Barrierefreiheit)" an. Ob die Pflanzkübel vor Haus Nummer 3 bleiben dürfen, werde überprüft. "Blumenkübel im öffentlichen Raum bedürfen grundsätzlich der Genehmigung", sagt Ulrich Rendel vom ASE. Das Parken sei in der Gasse grundsätzlich erlaubt, so dass aufgestellte Blumenkübel dem Gemeingebrauch Parkflächen entziehen.

Anwohnerin Doris Meth versteht nicht, warum die Blumenkübel fort mussten. "Wenn dort ein Auto parkt, wird es erst recht eng, wenn das Müllauto vorbei will." Sie gehört zu denen, die die Pflanzkübel zurückhaben möchten - so wie eigentlich alle in diesem Teil der Gasse. Eine andere Nachbarin misst nach: Nur 2,2 Meter sind noch Platz zwischen einem geparkten Auto und ihrem Haus. Selbst Pkw kommen kaum durch, aus ihrer Einfahrt kommt sie so nicht heraus.

Geparkte Autos stören Müllabfuhr 

Zum Wohle der Nachbarn hatte der einstige Hotelbetreiber selber vor 20 Jahren die Blumenkübel aufgestellt. "Ich weise meine Hotelgäste, von denen viele Monteure sind, immer darauf hin, dass sie bitte nicht vor den Nachbarhäusern parken und dass sie höchstens halten, um ihr Gepäck abzuladen.", erklärt Annemarie Celayir vom Winkelhof. Sie ärgere sich auch darüber, wenn Autos direkt vor der Hotelwand stehen. Den Ärger der Nachbarn könne sie nachvollziehen. Wenn diese die Blumenkübel zurückhaben wollten, habe sie nichts dagegen. Auch der Ortsbeirat 14 will die Blumenkübel zurück. Die Belästigung durch geparkte Autos von Hotelgästen "hat sich nach 20 Jahren durch das Entfernen der Blumenkübel wieder eingestellt und sollte zurückgenommen werden", hieß es in einem Antrag schon vor einem Jahr. Mit den Pflanzkübeln habe mehr Straßenfläche für den fließenden Verkehr zur Verfügung gestanden als ohne. Die geparkten Autos, nicht die Kübel, seien das Problem.

Von Anne-Rose Dostalek

Das könnte Sie auch interessieren: 

Falschparker haben in Frankfurt wenig zu befürchten - in anderen Städten wird mehr kontrolliert

Es gibt wohl zu wenig Stadtpolizisten: Deshalb wird das Anwohnerparken lückenhaft überwacht. Leidtragende sind hilflos. Einer wehrt sich nun mit Foto-Protokollen.

Falschparker werden in Frankfurt immer dreister

Gegen das wilde Parken im Nordend wird die Polizei verstärkt kontrollieren. Denn besonders nachts komme es vermehrt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen durch Falschparker. Auch die Feuerwehr wird dadurch an der Zufahrt gehindert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare