+
Ein junger Mann aus Frankfurt stürzte vor eine einfahrende S-Bahn.

Unfall

Junger Frankfurter an Taunusanlage von S-Bahn erfasst und schwer verletzt

Ein junger Mann aus Frankfurt stürzt vor eine einfahrende S-Bahn an der Taunusanlage in Frankfurt. Die Gründe sind noch völlig unbekannt.

Frankfurt - Am Samstag kam es gegen 5:45 Uhr an der S-Bahn-Haltestelle Taunusanlage in Frankfurt zu einem schweren Unfall. Ein 21-jähriger Mann aus Frankfurt stürzte aus bisher noch ungeklärten Gründen vor die einfahrende S-Bahn der Linie S1.

Unfall an der Taunusanlage: Mann zog sich schwere Kopfverletzung zu

Der junge Mann war ohne Bewusstsein und erlitt eine stark blutende Kopfverletzung. Der Verunfallte wurde durch die Berufsfeuerwehr Frankfurt aus dem Gleisbereich gerettet.

Zeugen flüchteten von Unfallstelle an der Taunusanlage

Nach bisherigem Ermittlungsstand befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls eine Personengruppe von etwa acht bis neun jungen Männer, die einheitliche Kleidung trugen, direkt vor der Unfallstelle. Diese Gruppe junger Männer konnte bei Eintreffen der Bundespolizei an der Unfallstelle nicht mehr angetroffen werden.

Zu den laufenden Ermittlungen sucht die Bundespolizei nach der Personengruppe, sowie nach weiteren Zeugen. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 069/130145-1103 bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt zu melden.

(smr)

Lesen Sie auch:

Kind verliert Spielzeug in S-Bahn: Die Deutsche Bahn reagiert herzerwärmend

Ein kleiner Junge verliert in Frankfurt sein Lieblingsspielzeug in S-Bahn-Sitz. Die Deutsche Bahn (DB) reagiert zauberhaft.

Schießerei in Rüsselsheim: Festgenommener Mann bestreitet Tat - Wo sind die Waffen?

Hinter den Schüssen in der Rüsselsheimer Innenstadtsteckt wohl der Zwist zweier Großfamilien. Der festgenommene Mann bestreitet die Tat.

Bahn-Chaos nach Krankheitsfall: Deutsche Bahn verteidigt sich

Wegen eines Krankheitsfalls in einem Stellwerk waren am Sonntag viele Züge ausgefallen- die Deutsche Bahn (DB) verteidigt sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare