+
Die Stadt Frankfurt plant mehr öffentliche Toiletten.

Mangel an sanitären Einrichtungen

Mehr öffentliche Toiletten für Frankfurt

Wegen Kritik am öffentlichen Angebot plant die Stadt Frankfurt den Bau von öffentlichen Toiletten. So lange sollen mobile Anlagen aushelfen.

Frankfurt – Die Stadt plant angesichts der Kritik am Mangel von öffentlichen Toiletten einen Ausbau des Angebots. Die bisherigen 66 Standorte sollen zusammengetragen und bewertet werden, wie ein Sprecher des Baudezernats mitteilte. Miteinbegriffen sind die Toiletten von Behörden. 

Öffentliche Toiletten: Dringend nötig 

Etwa 400 Standorte in der Stadt sollen auf die Tauglichkeit überprüft werden, im Laufe des Jahres sollen die ersten Ergebnisse vorliegen. Bis dahin sollen mobile Anlagen an Hotspots, wie dem Mainufer, aushelfen. Das sei auch dringend nötig, sagt Ortsvorsteher Oliver Strank, der neben dem Mainufer auch für die Altstadt und das Bahnhofsviertel zuständig ist. Die vom Baudezernenten angekündigten Maßnahmen seien schon seit Jahren angekündigt, passiert sei jedoch nichts. "Es stinkt den Leuten und es stinkt zum Himmel und das ist einer Metropole wie Frankfurt nicht würdig", kritisierte der SPD-Politiker. 

Frankfurt: Großer Besucherandrang

Gerade durch große Besuchergruppen steige die Nachfrage an öffentlichen Toiletten. Gastronomen kritisierten, dass Besucher und Touristen stattdessen bei ihnen auf die Toilette gehen müssten. 

marv/dpa

Auch interessant: 

Nach Brand auf Berger Straße - Neuigkeiten zum Sommerausschank

Bornheim: Brand auf der Berger Straße -Weinkellerei Dünker kann den Betrieb bald wieder aufnehmen

Ein Hauch von Copacabana am Main

Wohltat nach acht Stunden Arbeitstakt:Im "After Work Drum Circle" bei Aristo Khosrobeik von der Musikschule Clavina kann jeder nach Herzenslust auf Perkussionsinstrumenten seiner Wahl mittrommeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare