+
Die Ermittlungen wegen Nazi-Parolen im Günthersburgpark laufen auf Hochtouren.

Polizei schreitet ein

Gruppe grölt Nazi-Parolen im Günthersburgpark - Neue Details

  • schließen

Eine Gruppe grölt in Frankfurt Nazi-Parolen und wird deshalb von der Polizei kontrolliert. Plötzlich kommt es ein paar Meter weiter zur Messerattacke.

Update vom 2. Mai 2019: Die Ermittlungen zu den Ereignissen vom Dienstagabend im Günthersburgpark laufen auf Hochtouren. Laut Polizei sind einige der Männer, gegen die Anzeige erstattet wurde, bereits bekannt. Die betroffenen Männer fielen der Polizei bisher jedoch nicht wegen Nazi-Parolen und Beleidigungen auf, sondern wegen anderen Delikten. Bisher sei nicht bekannt, ob die beteiligten Personen einer rechtsextremen Organisation wie der "Identitären Bewegung" angehören und ob das Vorgehen am Dienstagabend organisiert und geplant wurde. Da keine weiteren derartigen Vorfälle der Polizei bekannt sind, sind die Ereignisse vom Dienstagabend zunächst als Einzelfall einzustufen. Die Polizei erhofft sich bis Beginn der nächsten Woche neue Erkenntnisse zu dem Vorfall.

Erstmeldung vom 1. Mai 2019: Frankfurt - Mehrere Zeugen haben unabhängig voneinander am Dienstag (30. April) gegen 22.05 Uhr die Polizei verständigt und mitgeteilt, dass sich im Frankfurter Günthersburgpark eine Personengruppe aufhält, die lautstark Naziparolen wie "Sieg Heil" und "Heil Hitler" brüllt, berichtet die Polizei.   Daraufhin kontrollierte die Polizei die alkoholisierte Gruppe, die sich am Eingang an der Ecke Comeniusstraße/Burgstraße befand. Es handelte sich um zehn Personen, darunter zwei Frauen, die ein aggressives Verhalten zeigten.

Messerattacke in Frankfurt: Polizei kontrolliert Gruppe in Park

Schon bei den Kontrollen fiel den Beamten eine Person auf, die außerhalb am Zaun stand und versuchte, auf die Gruppe verbal einzuwirken und diese immer weiter gegen die polizeilichen Maßnahmen aufzustacheln. Der 22-jährige Frankfurter wurde daraufhin kontrolliert und es wurde ihm ein Platzverweis erteilt, dem er zunächst auch nachkam. Gegen fünf Personen aus dieser Gruppe wurden Anzeigen wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung gefertigt.

Messerattacke in Frankfurt: 22-Jähriger sticht plötzlich zu

Zwischenzeitlich hatte sich der 22-Jährige trotz des Platzverweises wieder in den Park begeben, wo er etwa 150 Meter entfernt von der Kontrollstelle auf eine Gruppe junger Männer traf, die dort Getränke konsumierte. Offensichtlich wollte sich der 22-Jährige dieser Gruppe anschließen, um von dort aus unbemerkt die Kontrolle beobachten zu können.   Da die jungen Männer dies jedoch ablehnten, kam es zum Streit mit einem 23-jährigen aus Maintal. Dabei zog der 22-Jährige ein Messer und stach nach dem 23-Jährigen, der dabei glücklicherweise nur oberflächlich am Bauch verletzt wurde.

Messerstecher flieht – doch er kommt nicht weit

Der 22-Jährige flüchtete über die Burgstraße zur Wiesenstraße und dann zurück zum Park, wo er festgenommen wurde. Die Verletzungen des 23-Jährigen wurden durch die Besatzung eines Rettungswagens bzw. den Notarzt behandelt.

Nach jetzigem Erkenntnisstand erwartet den 22-Jährigen zumindest eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen in der Sache werden aber fortgesetzt.(chw)

Lesen Sie auch:

Aufkleber der Identitären Bewegung in Polizeiauto entdeckt - „Das kann nicht sein" (*fnp.de)

In einem Einsatzfahrzeug der Duisburger Polizei ist ein Aufkleber der als rechtsextrem eingestuften Identitären Bewegung entdeckt worden. Das ruft jetzt sogar den Innenminister auf den Plan.

Mercedes fährt bei Rot über Ampel und kracht in Streifenwagen – Polizisten kommen nie am Einsatzort an:  Sie waren auf dem Weg zu einem Einsatz, kommen dort aber nie an: Ein Mercedes fährt in Frankfurt bei Rot über die Ampel und kracht in einen Streifenwagen.

Irrsinn im Supermarkt: Jugendliche greifen Mitarbeiter an – das Messer haben sie griffbereit: Unglaubliche Szenen in einem Frankfurter Supermarkt: Zwei Jugendliche greifen Mitarbeiter an. Das Messer haben sie griffbereit.

Auto überschlägt sich: Mann stirbt bei tödlichem Unfall: Bei Trebur kommt ein Auto  von der Straße ab und überschlägt sich. Für den Fahrer kommt jede Hilfe zu spät.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion