+
Ein Rettungssanitäter in Frankfurt droht Mann Prügel an

Schockierender Vorfall in Alt-Sachsenhausen

"Ich hau' dir die Zähne aus dem Kiefer!" - Rettungssanitäter rastet aus

In Frankfurt hat ein Rettungssanitäter komplett die Beherrschung verloren und einem Mann mit Prügel gedroht - über den Fahrzeuglautsprecher

Frankfurt - Ein Mitarbeiter des Malteser-Rettungsdiensts hat einem Mann in Alt-Sachsenhausen mit Gewalt gedroht. „Sieh zu, dass du weitergehst, sonst steige ich aus und hau’ dir die Zähne aus dem Kiefer“, sagte er über die Lautsprecheranlage seines Einsatzfahrzeuges. Festgehalten ist dies in einem Video, das über die Internetplattform Instagram verbreitet wurde.

Rettungssanitäter verliert in Frankfurt die Beherrschung

Die 14 Sekunden lange Sequenz zeigt einen offenbar unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stehenden Mann, der am Beifahrerfenster des Rettungswagens mit den Einsatzkräften zu kommunizieren versucht. 

Lesen Sie auch: Gruppe schlägt und tritt auf Mann in Griesheim ein - Wer hat etwas gesehen?

Nach der Lautsprecherdurchsage geht der Mann weg. Was davor und danach geschehen ist, zeigt das Video nicht. Auch der Zeitpunkt der Aufnahme ist unklar. 

Maltester-Hilfsdienst sind vom Verhalten des Mitarbeiters schockiert

Eine Sprecherin des Malteser-Hilfsdienstes sagte, das Video sei an der Elisabethenstraße in Alt-Sachsenhausen aufgenommen worden. „Wir bedauern zutiefst, dass ein Mann von einem unserer Einsatzkräfte beschimpft und beleidigt wurde“, so die Sprecherin. Der Sachverhalt werde intern mit Hochdruck aufgeklärt, arbeitsrechtliche Schritte seien bereits eingeleitet. „Wir verurteilen jegliche Provokation und Aggression. Ein Rettungsdienstmitarbeiter soll helfen und deeskalieren – nicht provozieren.“ 

Herzinfarkte, epileptische Anfälle, offene Wunden: Der Alltag der Rettungssanitäter ist hart. In einem Interview berichtet ein Frankfurter Rettungssanitäter, wie häufig er und seine Kollegen bei der täglichen Arbeit angegriffen werden - auch körperlich. 

dg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare