+
Ein Polizist regelt den Verkehr. (Symbolbild)

Auffällig viele Ampelstörungen?

Warum regeln aktuell häufig Verkehrspolizisten den Verkehr an Frankfurter Kreuzungen?

In letzter Zeit wird in Frankfurt auffällig oft der Verkehr nicht von Ampeln, sondern von Polizisten geregelt - warum ist das so?

Frankfurt - In den letzten Wochen wurde frankfurtweit immer wieder der Verkehr an Kreuzungen von Polizisten geregelt. Vor einigen Tagen wurde ein Verkehrspolizist bei der seiner Arbeit sogar angefahren. Es entstand der Endruck, dass auffällig viele Ampeln in Frankfurt ausfallen. Zunächst sind wir in der Redaktion von einer rein subjektiven Wahrnehmung ausgegangen, dann haben wir bei der Stadt nachgefragt. 

Ampeln in Frankfurt nicht wegen Störung oder Ausfall abgeschaltet

Tatsächlich stelle sich heraus: Die Abschaltung der Ampelanlagen hatte einen Zweck. Aktuell werden Verkehrs- und Landespolizisten in Frankfurt ausgebildet - und die müssen natürlich auch lernen, wie man den Verkehr leitet. Um eine möglichst authentische Situation zu schaffen, wurden fürs Training immer wieder Ampeln in der Frankfurter Innenstadt abgestellt, heißt es vom Frankfurter Straßenverkehrsamt.  

Weniger Ampelausfälle seit Einführung von LED

Und noch etwas haben wir gelernt: Eine abgeschaltete Ampel ist nicht automatisch defekt. "Abschaltung sind auch nicht mit Störungen oder Ausfällen gleichzusetzen. Lichtsignalanlagen werden auch für Wartungen, Umbauten, oder Softwareupdates abgeschaltet", erklärt das Straßenverkehrsamt weiter.

Wer also demnächst mal wieder auf der Kennedyallee steht und der Verkehr an der Kreuzung wird von der Verkehrspolizei geregelt, weiß Bescheid. Übrigens: Laut Straßenverkehrsamt hat die Verfügbarkeit der Ampeln mit der Einführung der LED-Lampen zugenommen.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare