+
Lehrerin Annika Christoph mit ihrem Hund Mila. 

Sachsenhausen

Ein Hund als Klassenkamerad - Was sich die Riedhofschule in Frankfurt davon erhofft

In der Riedhofschule in Frankfurt - Sachsenhausen kriechen Kinder durch Hula-Hoop-Reifen. Der Grund: Ihr neuer Klassenkamerad - ein Hund. 

  • Schule in Frankfurt gründet AG
  • Künftig soll ein Hund den Kindern beim lernen helfen
  • Labrador Mila hat die Ausbildung schon fast geschafft

Frankfurt - "Ich weiß nicht, ob sie das macht", sagt Annika Christoph, als sie versucht, ihre Hündin durch einen Hula-Hoop-Reifen zu locken. Christoph ist Lehrerin an der Riedhofschule in Sachsenhausen. Ihr anderthalbjähriger, rostroter Labrador wird nun schon seit gut zwei Wochen zum Schulhund ausgebildet. Nach etwas Überredung und ein, zwei Leckerli geht Mila schließlich durch den Reifen. Jetzt sind die Kinder der AG Schulhund dran. Jeder darf einmal mit Mila an der Leine einen Parcours durchlaufen. Krönender Abschluss: Der Hula-Hoop.

Frankfurt: Hund soll Stress in Schule reduzieren

Doch obwohl die Grundschüler das Kriechen durch den Reifen sogar vormachen, ziert sich die junge Hündin. "Wenn sie nicht möchte, dann lassen wir das", sagt Christoph und lässt die Kinder stattdessen Slalom laufen. Mila nicht zu zwingen, wenn sie keine Lust auf etwas hat, ist auch eine wichtige Lektion.

Frankfurt: Hund sorgt in Schule für Begeisterung

"Die Kinder sind Feuer und Flamme", sagt Annika Christoph. Die Begeisterung für den Hund sei bei Schülern und Eltern von Anfang an groß gewesen. Auch bei der Schulleitung hätte es keine Überredung gebraucht.

"Schwierig war es nicht, eher aufwendig", sagt Christoph. Wegen der Organisation. Mittlerweile fehlt aber nur noch der Abschluss der Schulhundausbildung, die Christoph und Mila gerade bei einer Hundeschule machen. Die Kosten dafür übernimmt das Wohnungsunternehmen Vonovia, das seine Büros nicht weit entfernt von der Riedhofschule hat.

Frankfurt: Hund nimmt Kinder in Schule wie „Marsianer“ wahr

Für einen guten Schulhund komme es auf hohe Stressresistenz, einen ausgeglichenen Charakter und viel Kontakt zu Kindern an, sagt Rita Reinhardt, die seit gut 30 Jahren mit Tieren arbeitet. "Hunde nehmen Kinder als eigene Art wahr", erklärt sie. Wenn ein Hund, der keine Kinder kennt, eine Schule betritt, "dann ist das, als würde er gerade unter Marsianer geworfen werden." In insgesamt 60 Stunden wiederholen Hunde und Halter in der Ausbildung Grundkommandos, üben den Schulalltag mit Kindern und sammeln Ideen für die Einbindung in den Unterricht - "es ist eigentlich ein Rundum-Service um den 'Co-Trainer Hund' in der Schule", sagt Reinhardt.

Schule in Frankfurt bindet Hund in Unterricht ein

Ob der Hund spielerisch im Unterricht eingesetzt wird oder nur anwesend ist - der Mehrwert ist groß. Gerade bei Stress und Angst könne ein Hund kleine Wunder bewirken, erzählt Reinhardt: "Allein die Berührung des Fells schützt das Kind vor Stress, indem es Oxytocin ausschüttet." Kein Wunder, dass laut dem Portal Schulhundweb schon mehr als 460 Pädagogen ihre Hunde in der Schule einsetzen.

"Es gibt immer mehr Lehrer, die von Anfang an das Tier gezielt auf die Ausbildung vorbereiten", sagt Reinhardt. Wie Christoph. Sie hat die sensitive Mila speziell ausgewählt, um sie in die Schule mitzunehmen.

Kinder an Schule in Frankfurt nehmen Perspektive von Hund ein

Aber auch der Hund muss mit Bedacht behandelt werden. In der Schulhund AG lässt die Lehrerin ihre Schüler daher nacheinander "Mila" spielen. Die anderen Kinder machen auf Anweisung alles, was man falsch machen kann: Immer wieder den Namen rufen, keinen Raum lassen, zu viele Kommandos auf einmal geben - "Das hat genervt", resümiert Marco, nachdem er Milas Rolle eingenommen hat. Danach wird überlegt, wie man es besser macht.

Von Maxie Römhild

Aufgepasst: Am 5. März endet die Bewerbungsfrist für weiterführende Schulen in Frankfurt. Das sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen für die suchenden Eltern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare