Champions League

FFC Frankfurt kann Zünglein an der Waage sein

  • schließen

Selbst für die Champions League können sich die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt schon lange nicht mehr qualifizieren. Doch sie können im Kampf um den zweiten Startplatz in der „Königsklasse“

Selbst für die Champions League können sich die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt schon lange nicht mehr qualifizieren. Doch sie können im Kampf um den zweiten Startplatz in der „Königsklasse“ das Zünglein an der Waage sein. Hinter dem vermeintlichen Meister VfL Wolfsburg kämpfen der FC Bayern München und SC Freiburg um Rang zwei – und beide Teams müssen noch nach Frankfurt reisen. Die Bayerinnen liegen drei Spieltage vor dem Ende der Bundesliga-Saison drei Punkte vor den Breisgauerinnen, müssen aber auch noch gegen Wolfsburg spielen.

Der SC Freiburg gastiert an diesem Sonntag (11 Uhr) am Brentanobad. Das Hinspiel gewannen die Frankfurterinnen überraschend 3:0. „Das ist Vergangenheit. Die Karten werden jedes Mal neu verteilt“, sagt Freiburgs Trainer Jens Scheuer, „ist man in der Situation wie wir – der zweite Platz und damit die Teilnahme an der Champions League ist greifbar nahe –, ist es egal, wie der Gegner heißt: Wir brauchen drei Punkte.“

Sein Frankfurter Pendant Niko Arnautis, der auf die Kanadierin Sophie Schmidt verzichten muss, die sich beim 0:2 gegen Wolfsburg einen Innenbandanriss im linken Knie zuzog, fordert ein ähnliches Engagement seines Teams wie gegen Wolfsburg, aber gleichzeitig auch bessere Entscheidungen beim finalen Pass, um endlich wieder mehr Torgefahr auszustrahlen.

Kapitänin Marith Prießen hofft auch auf etwas mehr Glück. „Dann können wir Freiburg zum zweiten Mal in dieser Saison schlagen. Dort waren wir einfach brutal effektiv, das war sicher eines unserer besten Saisonspiele. Da hat man gesehen, was möglich ist, wenn wir unsere Chancen nutzen. Das muss ähnlich sein. Der unbedingte Wille, ein Tor zu erzielen, muss erkennbar sein. Darüber hinaus müssen wir mit der gleichen Aggressivität wie zuletzt gegen Wolfsburg agieren.“

(löf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare