In Frankfurt will ein Mann einem Kind das Handy klauen – doch der Junge wehrt sich. (Symbolbild)
+
In Frankfurt will ein Mann einem Kind das Handy klauen – doch der Junge wehrt sich. (Symbolbild)

Frankfurt

Handy geklaut und Kind geschlagen – Polizei nimmt Mann fest

  • VonSebastian Richter
    schließen

In Frankfurt fragt ein Mann eine Gruppe Kinder nach dem Weg. Als einer der Jungen für die Wegbeschreibung sein Handy hervorholt, wird es ihm aus der Hand gerissen.

Frankfurt – Am Sonntag (05.09.2021) machte sich ein 41-Jähriger die Hilfsbereitschaft einer Gruppe Kinder zunutze. Der Mann fragte eine Dreiergruppe nach dem Weg. Die Polizei Frankfurt berichtet von einem gestohlenen Handy, einem Schlag ins Gesicht und schließlich einer Festnahme.

Gegen 12.15 Uhr waren drei Kinder in der Theodor-Heuss-Allee im Frankfurter Westen unterwegs. Ein 41-Jähriger auf einem Fahrrad sprach die kleine Gruppe an und fragte nach einer Wegbeschreibung. Die Kinder zeigten sich hilfsbereit, einer der drei zückte zur besseren Beschreibung sein Handy. Plötzlich schnappte der 41-Jährige nach dem Handy und ließ es umgehend in seiner Hosentasche verschwinden.

Kind in Frankfurt ausgeraubt – Polizei nimmt Mann fest

Der bestohlene Junge ließ sich das aber nicht so leicht gefallen: Er hielt den fast 30 Jahre älteren Mann fest und schrie lauthals um Hilfe, wie die Polizei Frankfurt berichtet. Daraufhin schlug der Dieb nach dem 12-Jährigen. Bei einem anschließenden Gerangel gelang es dem Jungen, sein Handy wieder an sich zu nehmen. Der 41-Jährige flüchtete mit seinem Fahrrad.

Durch die Hilfeschreie des Jungen wurden Passanten auf die Situation aufmerksam. Ihnen gelang es, ein Foto des Flüchtigen zu schießen. Dadurch konnte die Polizei gezielt nach dem Mann fahnden – und ihn wenig später ausfindig machen. Der wohnungslose und polizeibekannte Mann wurde festgenommen und in eine Haftzelle des Polizeipräsidiums gebracht, um ihn dem Haftrichter vorzuführen.

In Frankfurt wurde zuvor eine Frau brutal ausgeraubt. Ein Täter soll ihr ein Messer an den Rücken gehalten haben und sie auf einen Feldweg geführt haben – drei Stunden waren Opfer und Täter unterwegs. (spr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion