1. Startseite
  2. Frankfurt

Querdenker demonstrieren wieder in Frankfurt ‒ Passanten sind fassungslos: „Widerlich“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sabine Schramek

Kommentare

Nur noch etwa 700 Teilnehmer zählte der Aufzug der Impfgegner am Samstag in der Innenstadt. FOTO: sabine schramek
Nur noch etwa 700 Teilnehmer zählte der Aufzug der Impfgegner am Samstag in der Innenstadt. © Sabine Schramek

Rund 700 Teilnehmer ziehen am Samstag durch Frankfurt. Passanten sind entsetzt über die Aussagen, die sie auf Schildern der Demonstranten lesen.

Frankfurt ‒ Zum ersten Mal seit Kriegsbeginn in der Ukraine ertönen bei der Querdenker-Demo keine Fliegeralarm-Sirenen. Auch Trump-nahe Flaggen, wie sie sonst zu sehen sind, fehlen. Stattdessen sind amerikanische Polizeisirenen, Marschtrommeln und Trommelfeuer zu hören zwischen mehreren Russlandflaggen, einer Israelflagge und Rufen nach „Widerstand“ und „Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung“. Der von den Veranstaltern propagierte „große Aufzug für Frieden und Freiheit“, der mit 2000 Teilnehmern angemeldet wurde, schrumpft weiter. Laut Polizei waren 700 Teilnehmer in der Spitze dabei, 200 weniger als am vergangenen Samstag (09.04.2022).

Mit großem Polizeiaufgebot geht‘s vom Schillerdenkmal in der Taunusanlage lautstark durch die Stadt. Auf Plakaten stehen Sprüche wie „The Great Reset“, „Bereit für die neue Welt“, „Ihr tragt Maske weil Ihr hässlich seid“, „Lauterbach ist ein Blender kein Virologe“, „Nein zur Panikmache“ oder „Die Pandemie ist vorbei“. Ein Mann ist in eine Russlandflagge gehüllt. Ein anderer hält ein Plakat in den Russlandfarben weiß-blau-rot. In der Mitte ein blauer Kreis mit zwei ineinandergreifenden Händen auf einem roten Herz.

Ein weiteres zeigt gemalt eine Mutter mit ihrer Tochter im 50er-Jahre Stil. Auf einer Sprechblase fragt das Mädchen „Mama, was ist Heuchelei?“. Die Mutter antwortet: „Wenn jemand ,Freiheit für die Ukraine‘ postet, aber seinen ungeimpften Nachbarn einsperren will“. Über dem Plakat trägt der Mann einen gelben Button mit der Aufschrift „umarmbar“.

Demonstration von Querdenkern in Frankfurt: Passanten finden Aussagen „widerlich“

Passanten starren fassungslos auf diese und ähnliche Aussagen. „Widerlich“, sagen sie und gehen eilig weiter. „Die Wahrheit wird Euch frei machen“ steht auf einem Plakat, auf einem anderen „Querdenker = Mehrdenker“ oder „Die Medien lügen, ich nehme nur die Wahrheit auf!“. Darunter eine Zeichnung im Stil des Covid-19-Virus, der Namen von Medien enthält - „Das ist der wahre Virus!“, heißt es darunter. Medienvertreter werden bedrängt, angepöbelt und mit den Worten „Wir kriegen Euch“ angezischt.

Auf dem Römer planen die Veranstalter eine Kundgebung. Die Reden gehen komplett unter, denn die Glocken der Alten Nikolaikirche läuten 15 Minuten lang. Bei ihren „Abend-Spaziergängen“ unter der Woche hatten Querdenker ihre Verschwörungstheorien ungefragt per Beamer auf die Fassade der evangelisch-lutherischen Kirche projiziert. (Sabine Schramek)

In Frankfurt gingen am Sonntag (10.04.2022) auch Befürworter und Gegner Russlands auf die Straßen. Die pro-russische Demo wurde von massivem Gegenprotest begleitet. 

Auch interessant

Kommentare