+
Der Baukran fiel nach dem Unfall in Frankfurt-Gallus auf ein Hochhaus.

Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei

Kran stürzt auf Hochhaus – Polizisten attackiert

  • schließen
  • Marcel Richters
    Marcel Richters
    schließen

Ein Kran ist in Frankfurt auf ein Hochhaus gestürzt. Die Feuerwehr ist im Großeinsatz. Aufgrund der Straßensperrung kommt es zu unschönen Szenen

  • Ein Kran ist in Frankfurt auf ein Hochhaus gestürzt
  • Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle mit einem Großaufgebot
  • Mehrere Straßenbahnlinien wurden unterbrochen

Update vom Freitag, 01.05.2020, 10.25 Uhr: Nachdem am Donnerstagabend (30.04.2020) der Ausleger eines Baukrans auf einer Hochhausbastelle in Frankfurt gegen ein Hindernis gestoßen und dann abgerissen ist, hat die Polizei Frankfurt neue Details bekannt gegeben. Demnach wurden die angrenzenden Straßen am Güterplatz – wo sich die Baustelle befindet – bis etwa 22.20 Uhr für den Verkehr gesperrt. Davon betroffen waren neben dem Autoverkehr auch einige Tram-Linien. 

Die Feuerwehr konnte mit einer hinzugezogenen Fachfirma die Kranteile sichern und letztlich mit einem Lkw-Kran bergen. Verletzt wurde niemand. 

Kran stürzt in Frankfurt auf Hochhaus: Unschöne Szenen aufgrund der Straßensperrung

Am Rande der Sicherungs- und Bergungsarbeiten kam es dann aber laut Polizei noch zu einer unerfreulichen Begegnung mit einem uneinsichtigen Fahrradfahrer. Der 55 Jahre alte Mann wollte offenbar die Straßensperrung missachten und reagierte laut Angaben der Beamten direkt aggressiv auf den Hinweis. Er beleidigte die Polizisten und leistete bei der anschließenden Feststellung der Personalien Widerstand. Dabei erlitt einer der Beamten leichte Verletzungen. 

Bei dem 55-jährigen Fahrradfahrer wurde darüber hinaus ein verbotenes Einhandmesser gefunden. Gegen den 55 Jahre alten Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. 

Kran stürzt auf Hochhaus – Wichtige Kreuzung in Frankfurt gesperrt

Erstmeldung

Frankfurt - Im Gallusviertel ist ein Kran auf ein Hochhaus gestürzt. Der Unfall ereignete sich am Donnerstag (30.04.2020) gegen 18.30 Uhr.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr auf Anfrage mitteilte, ist der Kran nach ersten Erkenntnissen bei einem Schwenk gegen eine Betonpumpe gestoßen. Ob das der Grund für den Unfall im Gallusviertel war, ist aber noch nicht bekannt.

Am Donnerstagabend war die Feuerwehr aufgrund des Vorfalls im Großeinsatz. Der Kran befand sich auf einer Baustelle am Güterplatz. Die Baustelle und das im Bau befindliche Gebäude wurden sofort geräumt. Der Bereich um die Baustelle wurde von Polizei und Feuerwehr gesichert.

Wichtige Kreuzung in Frankfurt-Gallus nach Unfall mit Kran gesperrt

Auch eine der wichtigsten Kreuzungen in Frankfurt-Gallus rund um Güterplatz, Manizer Landstraße und Hafenstraße musste aufgrund des eingestürzten Krans gesperrt werden. Die Straßenbahnlinien 11, 14 und 21 mussten unterbrochen werden.

Die Feuerwehr musste eine Kreuzung in Frankfurt-Gallus nach einem Unfall mit einem Kran sperren.

Wann die Straße wieder freigegeben werden kann, ist noch nicht bekannt. Ein Sprecher der Feuerwehr Frankfurt sagte, dass man derzeit auf eine Spezialfirma warte, welche die weitere Gefahr einschätzen soll. Solange soll die Kreuzung gesperrt bleiben.

Lage nach Kranunfall in Frankfurt stabilisiert

Nach dem Unfall geht keine akute Gefahr von dem Kran aus, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr Frankfurt. Die Lage vor Ort sei stabil. Das Gebäude, auf den der Kran gestürzt ist, wurde geräumt. Bauarbeiten finden dort derzeit nicht statt.

Der Kran stieß auf einer Baustelle in Frankfurt-Gallus mit einer blauen Betonpumpe zusammen.

Die Feuerwehr war anfangs mit 15 Wagen und rund 50 Personen zu dem Unfall angerückt. Inzwischen konnte ein Großteil der Kräfte wieder abgezogen werden. Wann der Güterplatz und die Mainzer Landstraße wieder freigegeben werden können, war am Donnerstagabend noch unklar.

Erst im Februar dieses Jahres hatte sich ebenfalls ein Unfall mit einem Kran in Frankfurt ereignet. Dabei war ein Ausleger auf den Dom gestürzt und hatte den Dachstuhl der Kirche beschädigt. 

Bei einem Unfall an einem Bahnübergang in Frankfurt ist eine Person tödlich verletzt worden. Die Schranke war offen gewesen, obwohl ein Zug kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare