+
Frankfurt soll schöner werden: Auf der Internettplattform ffm.de gibt es auch kuriose Ideen - ein Beispiel: einen Maulkorb für eine Ente.

„Maulkorb für Enten“

Stadt Frankfurt sucht kreative Bürgerideen - Die Vorschläge sind zum Teil bizarr

  • schließen

Frankfurt soll schöner werden. Einwohner können dafür Vorschläge einreichen. Es gibt auch kuriose Ideen - zum Beispiel: einen Maulkorb für eine Ente. 

  • In Frankfurt können Einwohner das Stadtbild mitgestalten. 
  • Frankfurter können ihre Ideen auf der Internetplattform ffm.de einreichen.
  • Es gibt auch sehr kuriose Vorschläge.

Frankfurt - Frankfurter haben einen direkten Draht zum Magistrat. Auf der Internetplattform ffm.de können Einwohner das Stadtbild seit 2014 mitgestalten - und so funktioniert´s: Jeder Frankfurter kann eine Idee einreichen. Altersbeschränkungen gibt es nicht. Erhalten die Vorschläge mehr als 200 Unterstützer, berät der Magistrat darüber. Die Stadtverordnetenversammlung wird halbjährlich informiert. 1233 Ideen kamen so bislang zusammen. 73 Mal wurde das Quorum geknackt. 

Frankfurt: Ein Nutzer beschwert sich über eine quakende Ente - und fordert einen Maulkorb

Unter den Vorschlägen für Frankfurt finden sich auf der Plattform ffm.de auch sehr kuriose Exemplare: So fordert Tobias Woehrle für eine nachts quakende Ente an der Friedberger Anlage einen Maulkorb - oder eine Stimmband-OP. Die Ente nerve ihn „tierisch". Der wohl nicht ganz ernst gemeinte Vorschlag für Frankfurt scheint bisher ins Leere zu verlaufen. Tobias Woehrle hat noch keinen Unterstützer. Verbleibende Zeit: 47 Tage.

Frankfurt: „Handybetäubte“ Fußgänger sollen laut Nutzer auf Straßenverkehr achten

Max Mustermann echauffiert sich auf der Plattform ffm.de über „handybetäubte" Fußgänger, die nicht auf den Straßenverkehr in Frankfurt achten. Seine Hoffnung: Die Fußgänger sollen ihre Augen bei der Straßenüberquerung öffnen. Der Vorschlag hat immerhin einen Unterstützer. 

Lothar Krause macht sich für einen Stadionausbau in Frankfurt stark. Die Zuschauerplätze müssten erweitert werden. So könnten „endlich“ mehr Einnahmen für die Eintracht Frankfurt generiert und die Stimmung bei Heimspielen zusätzlich gesteigert werden. Unterstützer fand Lothar Krause auf der Plattform ffm.de nicht.

Frankfurt soll schöner werden: Gratis-WLAN für Umweltschützer

Und Nutzer „Innovare“ schlägt Belohnungen für Umweltschützer in Frankfurt vor. Wer Kippen oder Müll* in einen Mülleimer wirft, solle für 5 Minuten kostenloses WLAN erhalten. Eine weitere Idee: Landet der Müll am richtigen Ort, könne an der U-Bahn Musik erklingen. Die Vorschläge können auch telefonisch, schriftlich und per E-Mail unterstütz werden.

Von Jan Wendt

Falls esim Westen von Frankfurt ab Mitte März ein wenig merkwürdig riecht, könnte der Grund dafür ein ganz einfacher sein.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare