Fahrdienst

Konkurrenz für Lieferando und Co.: Neuer Essenslieferdienst kommt nach Frankfurt

  • VonSebastian Richter
    schließen

Uber ist eigentlich als Fahrdienst für wenig Geld entstanden. Dann wurde Uber Eats ins Leben gerufen — das Modell kommt jetzt nach Frankfurt.

Frankfurt – Uber erweitert sein Angebot. Drei Monate nach dem Start baut der Fahrdienst-Vermittler die Essenslieferungen in Deutschland aus. Im August kommt das Konzept von Uber Eats auch nach Frankfurt* und München, wie Uber am Donnerstag (29.07.2021) mitteilte.

Zunächst begann der Lieferdienst in Berlin, bei 200 Restaurants konnte man Essen über Uber bestellen. Inzwischen seien 700 Lokale registriert – auch wenn noch nicht bei allen von ihnen bestellt werden kann. Nach einer Ausweitung des Zustellgebiets habe sich die Zahl der Berlinerinnen und Berliner, die Uber Eats nutzen können, auf 1,2 Millionen verdoppelt, hieß es. Entsprechende Informationen zu Frankfurt und München gab es zunächst nicht.

Der Essenslieferant Uber Eats, der unter anderem schon in Florenz unterwegs ist, erweitert sein Geschäft und wird ab August auch in Frankfurt angeboten. (Archivbild)

Uber Eats kommt nach Frankfurt: Essenslieferungen immer wichtiger

Uber stand während der Corona-Pandemie* vor einem Problem: Die Nutzung von Fahrdiensten brach ein. Das Konzept der Essenslieferungen wurde zur wichtigen Säule des Geschäftsmodells.

Der Markt der Essenslieferanten wird vom niederländischen Lieferando dominiert. Doch in Deutschland heizt sich aktuell der Wettbewerb auf. Im Mai kündigte auch der Pionier Delivery Hero an, in den deutschen Markt zurückzukehren.

In Frankfurt kann man sich gegen den schnellen Hunger aber auch eine Pizza am Automaten backen lassen. Der Automat in Rödelheim ist einer von nur drei in ganz Deutschland. (spr/dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Arnulf Hettrich/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare