Bei Idstein hat ein 23-Jähriger zwei ICE-Züge zu einer Notbremsung gezwungen. Anschließend lieferte er sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild)
+
Bei Idstein hat ein 23-Jähriger zwei ICE-Züge zu einer Notbremsung gezwungen. Anschließend lieferte er sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild)

Polizeieinsatz

Zwischenfall auf Bahnstrecke: Mann läuft zwischen Gleisen – Zwei ICE müssen Notbremsung hinlegen

  • Jasmin Jakob
    vonJasmin Jakob
    schließen

Gleich zwei ICE-Züge müssen bei Idstein auf offener Strecke eine Notbremsung hinlegen. Schuld ist ein Mann, der zwischen den Gleisen herumläuft.

Frankfurt/Idstein – Ein 23-Jähriger hat bei Idstein (Taunus) zwei aufeinanderfolgende ICE auf offener Strecke zu einer Notbremsung gezwungen. Anschließend lieferte er sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Auf der Schnellfahrstrecke zwischen Frankfurt und Köln hatte bereits Anfang März ein Spaziergänger für eine folgenreiche Notbremsung eines ICE gesorgt.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei Frankfurt mitteilt, befand sich der 23-Jährige am Donnerstag (18.03.2021) gegen 13.30 Uhr bei Idstein auf offener Strecke im Bereich der Gleise. Der Lokführer des ersten ICE habe daraufhin umgehend eine Notbremsung eingeleitet und den nachfolgenden Zug auf der Strecke zwischen Frankfurt und Limburg informiert.

Notbremsung eines ICE bei Idstein: Polizeibeamte verfolgen einen Mann

Als der erste Zug nach einem langen Bremsweg jedoch zum Stehen kam, fehlte von dem Mann laut Polizei zunächst jede Spur. Bei dem nächsten ICE, der langsamer in den betreffenden Bereich eingefahren war, sei der Mann jedoch wieder im Gleisbereich aufgetaucht. Auch der zweite Lokführer musste die Notbremse betätigen. An dessen Board befanden sich jedoch zwei Beamte der Bundespolizei Nordrhein-Westfalen, die umgehend den Zug verließen und den Flüchtenden verfolgten. Schließlich gelang es den Polizisten den 23-Jährigen festzunehmen.

Die Strecke war für rund eine Stunde gesperrt. Es kam zu Verspätungen bei insgesamt 14 ICE-Verbindungen. Warum sich Mann im Bereich der Gleise aufgehalten hat, war am Donnerstagnachmittag noch unklar. Gegen ihn laufen jetzt Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion