+
Der Modellversuch zur Mainkai-Sperrung in Frankfurt läuft zum 1. September 2020 aus. Eine Verlängerung scheint derzeit ausgeschlossen.

Frankfurt

Mainkai-Sperrung wird wohl nicht verlängert 

  • schließen

Verkehrsdezernent Klaus Oesterling geht davon aus, dass der Verkehrsversuch am Frankfurter Mainufer Ende August nicht verlängert wird. Die Corona-Pandemie trägt dazu bei. 

  • Das nördliche Mainufer in Frankfurt ist seit dem 30. Juli 2019 für den Verkehr gesperrt. 
  • Der Protest gegen die Sperrung wurde immer wieder laut - vor allem in Sachsenhausen
  • Eine Verlängerung des Verkehrsversuchs scheint derzeit ausgeschlossen – die Corona-Pandemie trägt indirekt dazu bei. 

Frankfurt – Das Ende der Mainkai-Sperrung scheint besiegelt. Nun rechnet sogar Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) damit, dass der Verkehrsversuch Ende August 2020 nicht verlängert wird. Ausgerechnet die Corona-Pandemie trägt nun indirekt dazu bei.

Frankfurt: Mainkai-Sperrung wird von Fußgängern besonders durch die Corona-Pandemie gerne genutzt

Das Wetter wird frühlingshaft und die Menschen sind da. Nicht nur unmittelbar am Mainufer in Frankfurt ist seit ein paar Tagen viel los. Die von den Kontaktverboten geplagten Menschen genießen die Sonne bei Spaziergängen, beim Joggen, auf dem Fahrrad. Das Distanzhalten gelingt dabei besonders im Bereich des gesperrten Mainkais gut, nicht wenige spazieren auch auf den drei Fahrspuren.

"Besonders sonntags haben die Menschen zunehmend Freude daran, den gesperrten Mainkai auch als Fußgänger, mit dem Kinderwagen oder dem Rollstuhl benutzen zu können", frohlockt Verkehrsdezernent Oesterling. Seit Ende Juli vorigen Jahres ist die wichtige Ost-West-Verbindung für den motorisierten Verkehr gesperrt - CDU, SPD und Grüne hatten den dreizehnmonatigen Verkehrsversuch vereinbart.

Verkehrsexperiment am Mainkai in Frankfurt: Zahlreiche Beschwerden aus Sachsenhausen

Über dieses Stadium wird das Vorhaben aber aller Voraussicht nach auch nicht kommen. Für eine Verlängerung sind zweifellos sehr gute Argumente notwendig. Zwar hat die Sperrung ihre Anhänger, besonders am Nordufer. Im Süden dagegen, besonders in Sachsenhausen, beschweren sich Anwohner seit dem Sommer über mehr Verkehr, Lärm und Abgase in den Straßen von Sachsenhausen. Deshalb gehört eine Untersuchung, wie sich der Verkehr verlagert hat, zum Verkehrsversuch.

Konkret soll es einen Vorher-Nachher-Vergleich geben, um zu überprüfen, wie effektiv die Sperrung Verkehr reduziert hat oder zu welcher Verdrängung er führt. Im März 2019 hatte die Stadt Frankfurt deshalb die Autos und Laster an einem Stichtag gezählt. Die Gegenprobe gab es nun, lange im Voraus geplant, am 17. März.

Mainkai-Sperrung in Frankfurt: Verkehr müsste sich auf Vor-Corona-Stand normalisieren

Allerdings: "Das war schon in der Corona-Zeit", räumt der Verkehrsstadtrat ein. "Irregulär" seien daher die Ergebnisse, die ihm aber noch nicht vorliegen. "Das werden sicherlich keine verwertbaren Zahlen sein." Am 17. März arbeiteten viele Beschäftigte bereits im Home Office, der Verkehr lief schon deutlich reduziert.

Um doch noch zu aussagekräftigen Zahlen zu kommen, müsse sich der Verkehr wieder bis auf den Vor-Corona-Zustand normalisieren, sagt Oesterling. "Aber es weiß ja niemand, bis wann das geschieht." Ein "kleines Zeitfenster" im Juni könne man womöglich noch nutzen - nach den diversen Feiertagen und vor dem Beginn der Sommerferien.

Keine große Hoffnung auf belastbare Zahlen von der Mainkai-Sperrung in Frankfurt

Allzu große Hoffnungen auf belastbare Zahlen macht der Dezernent allerdings nicht. "Ein verwertbarer Vergleich wird kaum möglich sein." Was bedeutet das dann für den Verkehrsversuch? Oesterling sieht es nüchtern: Dann gelte der aktuelle Beschluss, wonach der Versuch eben bis zum Museumsuferfest gelte. "Danach wird dann wieder geöffnet", sagt der Stadtrat. Das wäre dann am Dienstag, dem 1. September 2020, wie die Tourismus+Congress GmbH als Festveranstalterin bereits zu einem früheren Zeitpunkt erklärt hatte.

Mainkai-Sperrung in Frankfurt: Nächster Streitpunkt ist die Berliner Straße

Besonders die SPD in Frankfurt war es, die die Mainkai-Sperrung in Frankfurt schon lange wollte und innerhalb der Koalition durchsetzte. Zuletzt waren beide Partner aber deutlich auf Abstand gegangen. Die CDU wettert seit langem gegen die Sperrung. Selbst die Grünen liebäugeln mit der Wiederöffnung, wollen aber sowohl Mainkai wie auch auf die parallel verlaufende Berliner Straße auf eine Auto-Fahrspur je Richtung reduzieren, dafür aber je eine breite Fahrradspur je Richtung markieren. Die Radspuren am Mainkai unterstützt die CDU, lehnt einen Wegfall von Autospuren auf der Berliner Straße allerdings ab.

Mainkai-Sperrung: Die Entscheidung werde wohl in die Hände der Bürger in Frankfurt gelegt

Was aber geschieht nun, wo es voraussichtlich keine verwertbaren Zahlen zum Mainkai-Test gibt? "Es wird wohl kein anderer Beschluss gefasst, außer dem, den wir schon haben", schätzt Klaus Oesterling - also das reguläre Auslaufen des Versuchs.

Damit werde die Entscheidung faktisch in die Hände der Bürger gelegt: "Die unterschiedlichen Meinungen werden im Kommunalwahlkampf ausgetragen", ahnt der Dezernent. Gewählt wird in Frankfurt im März 2021. Für sich und seine Partei kündigt der Verkehrsdezernent an: "Wir wollen den Mainkai wieder für den Verkehr schließen." 

Von Dennis Pfeiffer-Goldmann

Weil es am Museumsufer in Sachsenhausen vermehrt zu Staus kommt, fordert eine Bürgerinitiative das Ende der Mainkai-Sperrung in Frankfurt.

Zu einem schweren Unfall kam es am Schaumainkai in Frankfurt. Ein Auto schnitt einem Motorradfahrer den Weg ab und ließ diesen schwer verletzt zurück. Die Polizei sucht nach Zeugen. 

Das nördliche Mainufer wurde ab dem 30. Juli 2019 für den Verkehr gesperrt. Wir haben alle Informationen zur Mainkai-Sperrung zusammengestellt. Vor allem im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen wuchs der Widerstand gegen die Sperrung im Laufe der Zeit stetig. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare