+
Ein Mann hat in der Speicherstraße in Frankfurt drei Polizisten angegriffen. (Symbolbild)

Angriff

Mann greift drei Polizisten an – Er trägt mehrere Messer bei sich

Die Polizei will am Dienstagabend (17.03.2020) eine Personenkontrolle bei einem Mann durchführen. Dem passt das nicht – da geht er auf die Beamten los.

  • Die Polizei wird in eine Bäckerei in der Speicherstraße gerufen
  • Dort soll ein Mann Kunden belästigt haben
  • Der Verdächtige leistet erheblichen Widerstand und verletzt die Polizisten

Frankfurt - Die Polizei wird am Dienstagabend (17.03.2020) in die Speicherstraße in Frankfurt gerufen - genauer gesagt in die Filiale der Wiener Feinbäckerei an der Ecke Zanderstraße. Ein Mann soll dort Kunden belästigt haben. Gegen 19 Uhr kamen drei Polizisten in der Speicherstraße an und wollten den Verdächtigen einer Personenkontrolle unterziehen.

Frankfurt: Mann greift Polizisten an

Der Verdächtigte zeigte sich alles andere als kooperativ: Nach Angaben der Polizei Frankfurt packte er einen 24 Jahre alten Beamten unvermittelt an dessen Schutzweste, riss ihn zu Boden und würgte ihn. Daraufhin wollten die Polizisten den 43 Jahre alten Wohnsitzlosen festnehmen. Aber auch dabei habe er erheblichen Widerstand geleistet.

Der Mann trat dem zweiten, 31 Jahre alten Beamten gegen das Knie, den dritten (34 Jahre) verletzte er am Finger. Schließlich konnten die drei Polizisten den aggressiven Mann in der Speicherstraße in Frankfurt unter Kontrolle bringen.

Frankfurt: Angreifer wird dem Haftrichter vorgeführt

Als die Beamten den 43-Jährigen durchsuchten, fanden sie zwei Taschenmesser und ein verbotenes Einhandmesser, die er griffbereit bei sich trug. Der Wohnsitzlose kam daraufhin aufs Polizeipräsidium Frankfurt. Er soll am Mittwochnachmittag (18.03.2020) einem Haftrichter vorgeführt werden wegen eines besonders schweren Falls des Widerstands und des tätlichen Angriffs gegen Vollzugsbeamte.

Kriminalität in Hessen rückläufig

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

ial

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion