In Frankfurt wird ein Senior angegriffen und schwer verletzt. Die Polizei kann den mutmaßlichen Täter schnell festnehmen. (Symbolbild)
+
In Frankfurt wird ein Senior angegriffen und schwer verletzt. Die Polizei kann den mutmaßlichen Täter schnell festnehmen. (Symbolbild)

Blaulicht

Mann (80) angegriffen und geschlagen – Auch mutmaßlicher Täter landet im Krankenhaus

  • VonSebastian Richter
    schließen

In Frankfurt wird ein älterer Herr geschlagen und schwer verletzt. Genau wie das Opfer muss auch der Täter später ins Krankenhaus.

Frankfurt – Bei einem Angriff am Donnerstagabend (09.09.2021) ist in Frankfurt ein 80-Jähriger schwer verletzt worden. Wenig später nahm die Polizei einen 28 Jahre alten Verdächtigen fest. Das Opfer wurde ins Gesicht geschlagen und zog sich bei einem anschließenden Sturz so schwere Verletzungen zu, dass es ins Krankenhaus gebracht werden musste, berichtet die Polizei.

Was war passiert? Der 80-Jährige war gegen 19.40 Uhr auf dem Weg zu einer Moschee. In der Straße „In der Römerstadt“ erschien plötzlich der 28-jährige. Mit den Worten „Was willst du?“ schrie er laut einem Bericht der Polizei Frankfurt den Senior an. Kurz darauf folgte ein Faustschlag ins Gesicht und ein Stoß gegen die Brust des 80-Jährigen. Der Mann stürzte auf eine Bordsteinkante und verletzte sich dabei schwer.

Mann in Frankfurt angegriffen und schwer verletzt

Daraufhin flüchtete der 28-jährige vom Tatort in Richtung der U-Bahnstation „Römerstadt“. Die Polizei startete eine Fahndung nach dem Täter. An der U-Bahnhaltestelle konnten sie ihn auffinden und festnehmen: Er selbst hatte sich bei einem Treppensturz verletzt.

Sowohl das Opfer als auch der Täter kamen in eine Klinik. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an. Der Beschuldigte leidet laut der Polizei Frankfurt mutmaßlich an einer psychischen Störung. (spr)

Ein 41-Jähriger sprach in Frankfurt drei Kinder an und fragte sie nach dem Weg. Doch plötzlich eskalierte die Situation.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion