+
Im Frankfurter Westend hat ein Mann Steine aus seiner Wohnung auf die Straße geworfen. (Symbolbild)

Westend

Mann wirft mit Steinen und Schuhen und greift Polizei an

In Frankfurt wirft ein Mann Steine und Schuhe aus dem Dachgeschoss eines Wohnhauses. Anschließend greift er die Polizei an. 

Frankfurt - In Frankfurt haben Zeugen am Freitagabend (18.10.2019) gegen 19.40 Uhr die Polizei darüber informiert, dass ein Mann aus dem Dachfenster eines Hauses in der Kronberger Straße Steine auf die Fahrbahn werfen würde.

Frankfurt: Mann wirft im Westend Steine auf die Straße

Des Weiteren habe der Werfer bereits die Frontscheibe eins dort geparkten Audi A6 mit den Steinen beschädigt. Beim Eintreffen der Beamten warf der Mann immer noch mit seinen Wurfgeschossen aus dem Fenster, weswegen die Polizisten die Straße und den Gehweg in Frankfurt sperrten.

Als die Beamten in die Wohnung des Tatverdächtigen betraten, warf dieser mit einer Lampe und ignorierte mehrfach die Aufforderung der Kräfte, sich auf den Boden zu legen. Erst nach Einsatz des Diensthundes, bei dem der 45-Jährige gebissen wurde, konnte er zu Boden gebracht und festgenommen werden.

Frankfurt: Steinewerfer kommt in die Psychiatrie

Die Bisswunde wurde zunächst im Krankenhaus versorgt und behandelt, anschließend wurde der Mann in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen. So hatte er nicht nur Steine, sondern auch einige Schuhe nach draußen auf die Straße geworfen. Verletzt wurde von den Würfen zum Glück niemand.

In Frankfurt hat ein Mann seine Ex-Freundin und ihre Schwester in der eigenen Wohnung brutal attackiert. Er wurde in die Psychiatrie eingewiesen.

Nach jahrelangen Diskussionen um den Aufzug, der die U-Bahn-Station Westend barrierefrei machen soll, stellt sich nun die FDP im Ortsbeirat 2 noch einmal gegen das Projekt.

aba

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion