+
Fensterputzer am Marienturm gerettet.

Spektakuläre Rettungsaktion

Dramatisch: In Frankfurt müssen Fensterputzer aus dem 31. Stock gerettet werden

Zwei Fensterputzer in Frankfurt mussten von der Feuerwehr aus dem 31. Stock eines Hochhauses gerettet werden - während ein Unwetter aufzog. 

Frankfurt - Als sich bereits die ersten dunklen Wolken von Westen der Mainmetropole nährten, passierte Dramatisches zwischen den Glitzerfassaden der Frankfurter Skyline am frühen Montagnachmittag. Die Gondel eines Fensterputzer-Teams hing etwa um 14 Uhr in 155 Meter Höhe manövrierunfähig am Marienturm fest - eines der Hochhäuser in der Frankfurter Innenstadt. 

Frankfurter Feuerwehr rettet Fensterputzer aus havarierter Gondel

Da war der Einsatz der Höhenretter der Frankfurter Feuerwehr gefragt. Die hatte aber nicht viel Zeit, denn die beiden Fensterputzer mussten gerettet werden, bevor das Unwetter hereinbrach. Und es sollte sich herausstellen, dass die Zeit nicht reichen wird. 

Höhenrettung in Frankfurt

Einen Mann konnte die Feuerwehr sicher zu Boden bringen, mit dem anderen hingen die Männer noch an der Fassade, als das Unwetter losbrach. Der Fensterputzer wurde laut Feuerwehr "ein bisschen nass", bevor er gegen 15.20 Uhr den Boden erreichte. Danach wurde auch die Gondel, in der die beiden Arbeiter ausgeharrt hatten, gesichert und geborgen.

Von Tobias Möllers

Das könnte Sie auch interessieren

Unwetter über Hessen - Züge verspätet, Einkaufszentrum geflutet

In Südhessen gab es starkes und schweres Gewitter. Viele Züge verspäteten sich und ein Einkaufszentrum wurde geflutet.

Die Frankfurter Skyline wächst

Überall in Frankfurt entstehen neue Hochhäuser. Und noch ist ein Ende des Booms nicht in Sicht.

fr.de ist Teil des bundesweiten digitalen Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare