Am 11. Januar hat die Metzgerei Dey zum letzten Mal in der Kleinmarkthalle in Frankfurt geöffnet.
+
Am 11. Januar hat die Metzgerei Dey zum letzten Mal in der Kleinmarkthalle in Frankfurt geöffnet.

„Das Flair der Kleinmarkthalle geht verloren“

Schock für Kleinmarkthalle in Frankfurt: Beliebte Metzgerei macht zu

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

Schock für die Kleinmarkthalle: Eine berühmte wie beliebte Metzgerei zieht nach 85 Jahren einen Schlussstrich und verlässt die Hasengasse in Frankfurt. 

Update vom Freitag, 06.12.2019, 11.33 Uhr: Für die Kunden und Kollegen der Metzgerei Dey ist die Schließung ihres Standes in der Kleinmarkthalle in Frankfurt ein Schock. Jaddy Mohamed etwa erzählt: „Das ist schade. Wir sind seit 1973 Nachbarn, ich kannte noch Lothar Fries, den Vater von Steffen.“

Wer die Nachfolge von Dey antreten wird, weiß er noch nicht. Dass es wieder eine Metzgerei wird, glaubt Mohamed jedoch nicht. Auch einige Kunden beklagen sich über die Entscheidung der Metzgerei Dey. „Das Flair der Kleinmarkthalle geht verloren“, ist sich ein Kunde aus Karben sicher und ein Ehepaar erzählt: „Schon meine Oma und meine Mutter haben bei Dey gekauft.“ 

Doch auch Steffen Dey selbst wird beim Gedanken an den 11.01.2020, den letzten Tag seiner Metzgerei in der Kleinmarkthalle, angst und bange. „Ich bin in der Kleinmarkthalle groß geworden, es fällt mir nicht leicht, das alles aufzugeben, was meine Oma aufgebaut hat.“ 

Frankfurt: Beliebte Metzgerei verlässt Kleinmarkthalle - und hat andere Pläne

Erstmeldung vom Donnerstag, 05.12.2019, 11.30 Uhr: Frankfurt - Das war‘s. Also ziemlich bald. Die Metzgerei Dey macht nach 85 Jahren Schluss und verlässt die Kleinmarkthalle in Frankfurt. Es ist ein Schock für den Markt, ein notwendiger Schritt jedoch für Dey. Die Metzgerei wird nun komplett in und unter die Roten Häuser in der Altstadt ziehen. 

„Es ist mir nicht leichtgefallen, weil meine Oma alles aufgebaut hat. Ich bin in der Kleinmarkthalle aufgewachsen“, betont Steffen Fries, Chef der Metzgerei Dey, gegenüber „Bild“. Mit gerade einmal 21 Jahren hatte seine Großmutter Luise Dey 1930 einen Stand in der alten Markthalle eröffnet. Nachdem diese ausgebombt wurde, zog sie in 1954 in die Kleinmarkthalle weiter. 

Frankfurt: Metzgerei Dey verlässt Kleinmarkthalle - Fokus liegt auf der Altstadt

Die Metzgerei Dey zieht es nun in die Altstadt von Frankfurt. Der Grund liegt auf der Hand. In der Altstadt ist alles neuer, sauberer und nicht zu vergessen: Es gibt mehr Kundschaft und damit verbunden größere Umsätze. Zudem verrät Fries: „In der Kleinmarkthalle haben wir gemietet, in der Altstadt gehört uns das Rote Haus. Auch hat sich das Konsumverhalten geändert. Heutzutage kommen die Leute mehr zum Essen vor Ort und Mittagstisch als zum klassischen Wurstkauf.“ 

Die Metzgerei Dey verlässt die Kleinmarkthalle in Frankfurt.

Hätte man in der Kleinmarkthalle umgebaut, wären von den fünf Ständen zwei weggekommen, um den Gästen einen Platz zum Reinstellen bieten zu können, erklärt Fries weiter. Dafür wären jedoch rund 250.000 Euro nötig gewesen. Geld, dass die Metzgerei Dey lieber an anderer Stelle investieren möchte. 

Frankfurt: Metzgerei Dey zieht aus der Kleinmarkthalle in die Altstadt um

„Wir bauen einen Stand unter das Neue Rote Haus, im Frühjahr ist er fertig“, sagt Fries. Damit liegt der Fokus bald voll und ganz auf das Rote Haus. Am 11. Januar 2020 ist das Kapitel Kleinmarkthalle beendet, ab dann werden die fünf angemieteten knallroten Stände ohne die Metzgerei Dey auskommen müssen. 

Ein Nachfolger für die Stände in der Kleinmarkthalle in Frankfurt hat sich noch nicht finden lassen. Die Metzgerei Dey wird dann nur noch in der Altstadt zu finden sein. Im noch berühmteren Wurst-Geschäft in der Kleinmarkthalle in Frankfurt gibt‘s derweil bald etwas zu feiern: Inhaberin Ilse Schreiber wird 80, wie fnp.de berichtet*. 2019 ist übrigens der Wochenmarkt an der Kaiserstraße in Frankfurt 20 Jahre alt geworden. Die Feier bot eine große Überraschung.

Von Matthias Bittner und Nico Scheck

Es stehen Veränderungen in der Kleinmarkthalle in Frankfurt an: Stammgäste fürchten wegen der anstehenden Sanierung um den Charme der Frankfurter Institution. Dieser könne verloren gehen, wenn sich der Charakter der Markthalle verändert. Ein Stimmungsbild.

In der Kleinmarkthalle in Frankfurt herrscht aufgrund von Corona* Krisenstimmung. Der Umsatz bricht weg. Die Stadt bietet Mietstundung an, will aber acht Prozent Zinsen.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare