Ein vollgestopfter und überlaufender Mülleimer,
+
Wie in vielen Deutschen Städten vermüllen Pizzakartons in Frankfurt die Öffentlichkeit. FDP-Dezernentin Annette Rinn will deshalb Pfand auf die Verpackungen erheben. (Symbolbild)

Verpackungsmüll

Müll-Problem in Frankfurt: Kommt Pfand auf Pizza-Kartons?

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Die Ordnungsdezernentin der FDP will dem Müll Problem in Frankfurt auf ungewöhnlichen Weise begegnen: Pfand auf Pizza-Kartons

Frankfurt – Die Ordnungsdezernentin Annette Rinn (FDP) hat konkrete Pläne für die Stadt. Als Teil der neuen Regierung in Frankfurt* ist sie erst seit Kurzem im Amt, spricht allerdings jetzt schon davon, was sie alles ändern will. Am Auffälligsten ist dabei wohl die Idee, Pfand auf Pizza-Kartons zu erheben, die sie im Gespräch mit Bild.de äußerte. Was steckt dahinter, und welche Pläne hat die 60-jährige Politikerin noch?

Die Pizzakartons, die an jeder Ecke Mülleimer verstopfen, wenn sie es überhaupt so weit schaffen, sind in Frankfurt* ein sichtbares Problem. „Man kann zwar auch größere Mülleimer hinstellen, aber an vielen Ecken bringt das nichts. Das ist wirklich ein Problem, das man angehen muss“, sagt Rinn gegenüber der Bild. Ihre Lösung: Pfand auf die Pappschachteln erheben. Laut der FDP-Politikerin könnten bereits 50 Cent ausreichen, um die Leute zu einer Rückgabe zu motivieren. Der Idee stehen allerdings einige Hürden im Weg.

Verpackungsmüll: FDP-Politikerin will Pfand auf Pizza-Kartons in Frankfurt

Die Stadt Frankfurt kann ein solches Pfand nicht einfach so erheben. Wie Rinn auf Nachfrage gegenüber faz.net sagt, bräuchte es dafür zunächst eine Änderung des Bundesverpackungsgesetzes. Sie vermutet allerdings, dass sich die nächste Bundesregierung mit dem Thema Verpackungsmüll beschäftigen wird. Außerdem müssten die Gastronomen einbezogen werden. Die Frankfurterin Annette Rinn von der FDP* kann sich dabei eine ähnliche Regelung wie beim „Coffee to go“ vorstellen, bei der Käufer freiwillig wiederverwendbare Verpackungen mitbringen können.

Neben der Pfand-Idee spricht Rinn außerdem von Plänen, die Drogenpolitik in Frankfurt* zu ändern: „Es muss in Richtung kontrollierter Freigabe von Cannabis zum Beispiel in Apotheken oder auch der kontrollierten Abgabe von Heroin-Tabletten an Schwerstabhängige gehen“, sagte sie im Interview mit Bild.de. Außerdem fordert die FDP-Politikerin, die Polizeiwache in der Innenstadt deutlich sichtbarer zu machen. „Sie muss raus aus der B-Ebene und stattdessen in ein Gebäude oder in einen gläsernen Pavillon an der Hauptwache.“ (vbu) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare