+
Im Rebstockpark in Frankfurt gibt es ein Müllproblem: Die Anwohner verdächtigen Kleingärtner, ihren Unrat im Park abzuladen. (Symbolbild)

Illegale Entsorgung 

Müll im Rebstockpark in Frankfurt: Anwohner haben Verdacht zu den Schuldigen

Illegal entsorgter Müll wird im Rebstockpark in Frankfurt immer mehr zum Problem. Die Anwohner hegen einen Verdacht, wer für das Problem verantwortlich ist. 

  • Immer mehr Müll im Rebstockpark in Frankfurt-Bockenheim
  • Auch Sperrmüll wird im Frankfurter Rebstockpark abgeladen
  • Anwohner verdächtigen Kleingärtner

Frankfurt - Der Rebstockpark in Frankfurt hat ein Müllproblem, dem sich der Anwohner Markus Schaible vor einer Weile angenommen hat. Gemeinsam mit Nachbarn hat er ein Grillverbot durchgesetzt, doch leider endet die ständige Vermüllung damit nicht. "Ich wohne hier seit über zwölf Jahren. Der neue Rebstockpark ist immer sehr sauber, dort sind viele Kinder und Familien. Der alte Park wird ebenfalls noch stark genutzt, doch wird dort sehr viel Müll hinterlassen", bedauert Markus Schaible.

Sperrmüll abgeladen: Müllprobleme im Rebstockpark in Frankfurt

Vor einigen Monaten hatte er sich dem Problem erstmals angenommen und gemeinsam mit Nachbarn und letztlich der Unterstützung des Ortsbeirats ein Grillverbot im Park erreicht. "Rund um die Mülleimer liegen Plastikteller. Vermutlich auch, weil Tiere die Müllsäcke aufreißen." 

Doch wie es scheint, sind gar nicht die Sommer-Griller im Park die Hauptursache für den Müll. "Da haben wir uns anscheinend etwas geirrt. Wir haben mittlerweile beobachtet, dass viel Müll aus den anliegenden Kleingartenanlagen im Park entsorgt wird", so Schaible. Sogar Sperrmüllansammlungen landen regelmäßig im Rebstockpark.

Müll im Rebstockpark in Frankfurt: Verantwortung liegt auch bei der Messe Frankfurt

Das Problem: Ein Teil des alten Rebstockparks liegt in der Verantwortung der Messe Frankfurt, die die Wiesen seit jeher als Parkplätze für die großen Messen nutzen. "Hier muss jetzt Kontakt aufgenommen werden", meint Schaible. 

Der engagierte Anwohner nutzte außerdem die Online-Sprechstunde des Ortsbeirats 2, bei der auch Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) anwesend war, um das Problem der Vermüllung des Rebstockparks vorzutragen. Dort stieß Schaible auf offene Ohren. Heilig antwortete ihm in der Sitzung: "Der Rebstockpark ist leider ein Dauerbrenner, was diese Problematik betrifft. Wobei das in der ganzen Stadt vorkommt." Aus diesem Grunde habe man vor einiger Zeit die Kampagne "Clean FFM" ins Leben gerufen. "Da müssen wir uns leider in Geduld üben, aber wir sind dran", versprach die Umweltdezernentin.

Müllproblem im Rebstockpark Frankfurt: Gespräch mit Frankfurter Kleingärtnern 

Im Rahmen dieser Online-Sitzung schlug außerdem Martin Völker, der für die SPD im Ortsbeirat 2 sitzt, vor, mit dem Gartenbauverein vor Ort zu sprechen. Auch hierzu konnte Heilig im Gespräch etwas vermelden: "In vielen Kleingartenanlagen ist das Problem, dass Müll am Rande der Anlage hinterlassen wird. Ich möchte deshalb auf den Weg bringen, dass alle Kleingartenanlagen eigene Restmülltonnen bekommen", kündigte sie an. 

Das solle in die neue Kleingartensatzung einfließen, doch seien die Vereine von der Idee noch nicht begeistert, da sie die Tonnen selbst bezahlen müssten. "Zu einer geringen Summe", so Heilig weiter.

Nicht nur Müll das Problem: Alter und neuer Park in Frankfurt schlecht verbunden

Ob ein Gespräch mit dem Vorstand der Kleingartenanlagen und neue Mülltonnen das Problem im Rebstockpark lösen könnten, bleibt abzuwarten, doch möchte Schaible die Aufenthaltsqualität im Park noch an einer ganz anderen Front angreifen: "Der alte und der neue Rebstockpark sind schlecht miteinander verbunden. Daran wollen wir etwas ändern", sagt er auf Anfrage dieser Zeitung. 

In einer Petition haben bereits 256 Frankfurter dafür gestimmt, dieses Problem anzugehen. "Der alte und der neue Teil des Rebstockparks sind durch die zweispurige Straße Zum Rebstockbad und die parallel geführte dreispurige Zufahrt zum Messe-Parkhaus getrennt", heißt es in der Begründung. 

Weniger Müll und bessere Anbindung in Frankfurt - Ortsbeirat will Ideen präsentieren 

Der Ortsbeirat hatte in der Vergangenheit das Problem schon einmal aufgegriffen, eine Ampel-Lösung aber abgelehnt. In der Petition sprechen sich Schaible und seine Mitstreiter für Verkehrsreduzierung durch Neubau eines Messeparkhauses, eine andere Lösung mit Zebrastreifen und Ampeln, eine Brücke oder eine Unterführung aus. Diese Ideen möchte er zunächst dem Ortsbeirat präsentieren.

Von Niklas Mag

Nicht nur im Rebstockpark in Frankfurt-Bockenheim gibt es Müllprobleme. In der ganzen Stadt Frankfurt wird illegal entsorgter Abfall immer mehr zum Problem. So hat auch Frankfurt-Nied ein Problem mit Müll

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare