+
Der Goetheturm in Frankfurt soll nach diesem Modell wieder aufgebaut werden. Aber derzeit gerät der Zeitplan ins Wanken. Eine wichtige Genehmigung fehlt noch. 

Wahrzeichen 

Wiederaufbau von Goetheturm sicher – Zeitpunkt unklar 

  • schließen
  • Kerstin Kesselgruber
    schließen

Der Goetheturm in Frankfurt soll wieder aufgebaut werden. Allerdings ist unklar, wann. 

Update vom Dienstag, 29.10.2019, 11.20 Uhr: Der Wiederaufbau des abgebrannten Goetheturms könnte bereits in den nächsten Wochen beginnen. Das dazu notwendige Gutachten liege inzwischen vor, wie ein Sprecher des Frankfurter Baudezernats bestätigte. 

In dem Gutachten seien keine Bedenken gegen das vorgesehene Baumaterial „Edelkastanie“ geäußert worden. „Jetzt warten wir auf die Genehmigung des Ministeriums (für Energie, Verkehr und Landesentwicklung)“ sagte der Sprecher. Wann diese bei der Stadt Frankfurt eingehen, sei jedoch unklar. Ursprünglich sollte das Wahrzeichen bis zum Frühjahr 2020 wieder aufgebaut sein. 

Update vom Sonntag, 13.10.2019, 16.16 Uhr: Der Zeitplan zum Wiederaufbau des Goetheturms ist weiter ins Wanken geraten. Derzeit sei unklar, ob das hölzerne Wahrzeichen wie angepeilt im Mai 2020 eröffnet werden könne, sagte Günter Murr, Sprecher im Baudezernat der Stadt Frankfurt. Zuvor hatte hessenschau.de darüber berichtet, dass der Wiederaufbau ins Stocken geraten sei.

Murr erklärte, dass zum genauen Zeitplan keine Angaben gemacht werden könnten: „Es ist gegenwärtig unklar, ob es bis Mai 2020 klappt oder nicht.“ Derzeit warte man auf eine Zulassung von Baumaterial. Vor der Verwendung von Brettschichtholz aus Kastanie wäre ein Gutachten nötig, ob es für den Bau geeignet sei und zugelassen werden könne. Das Ergebnis des Gutachtens soll in den kommenden Wochen vorliegen, wie Murr sagte. 

Update vom Samstag, 12.10.2019, 16.52 Uhr: Auf den Tag genau vor zwei Jahren ist der Goetheturm in Frankfurt von Brandstiftern zerstört worden. Zur großen Freude von weiten Teilen der Bevölkerung kündigte die Stadt Frankfurt den Wiederaufbau des Wahrzeichens an. Laut ersten Planungen sollte der Turm im Frühjahr 2020 wieder stehen und seine Wiedereröffnung mit einem Fest gefeiert werden.

Neuer Goetheturm in Frankfurt: Bau hat noch nicht begonnen 

Doch ist dieser Termin noch zu halten? Bisher ist mit dem Bau noch nicht begonnen worden, weiterhin liegt die Ruine brach. Wie hessenschau.de schreibt, gibt es aktuell noch Probleme mit dem Baumaterial Brettschichtholz aus Edelkastanie. Laut dem Baudezernat der Stadt Frankfurt sei für dessen Verwendung eine Einzelfallzulassung durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung erforderlich - das dafür nötige Gutachten steht aber noch aus. 

Update, 24.08.2019, 11.52 Uhr: Verwirrung über den Zeitplan für den Neubau des Goetheturms. Wenn die Stadt das Frankfurter Wahrzeichen bis Frühjahr 2020 wieder aufgebaut haben will, hätten die Bauaufträge im Frühsommer vergeben werden müssen. Sie können aber erst vergeben werden, wenn die Stadtverordneten ihr Okay gegeben haben - also nicht vor Oktober.

Im Baudezernat ist man sich über die Brisanz dieser Verzögerung im Klaren, mag deshalb vorsichtshalber gar keinen neuen Zeitplan nennen. Gut möglich aber, dass die Sachsenhäuser das - bereits für den Fall der Fälle avisierte - zweite Goetheturmfest des Jahres 2020 im Herbst begehen müssen.

Wann der Stadtwald sein Wahrzeichen zurückerhält ist unklar

Offiziell klingt es nach eitel Sonnenschein aus dem Rathaus: "Der Goetheturm ist für uns Frankfurter Herzensangelegenheit", sagt Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). Die Rekonstruktion sei von der Bevölkerung gewünscht. "Dafür haben wir nun den Weg geebnet." Deshalb verspricht Jan Schneider: "Der neue Goetheturm wird genauso aussehen wie der alte, mit dem viele Frankfurter sehr persönliche Erinnerungen verbinden."

Wann wird der neue Goetheturm endlich stehen?

Das neue Bauwerk werde nicht nur heutigen Vorschriften entsprechen, es lasse sich auch einfacher sanieren und instand halten, sagt Schneider. Treppen und Podeste würden, erläutert Schneider, teilweise aus einer Stahlkonstruktion bestehen, um sie haltbarer zu machen und Vandalismus vorzubeugen.

Dass mit dem Goetheturm auch der Stadtwald sein Wahrzeichen zurückerhält, freut Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne): Der um den Turm angelegte Spielpark sei unverändert ein beliebtes Ausflugsziel, "das durch den Wiederaufbau nun seine Identität zurückerhält". Die Freiflächen um den Turm werden wiederhergestellt, neun Bäume neu gepflanzt.

Goetheturm wird wiederaufgebaut: Bald soll es losgehen

Erstmeldung, 23. August, Frankfurt - Bald soll es nach Angaben der Stadt Frankfurt losgehen mit dem Wiederaufbau des Goetheturms im Stadtwald. Der Magistrat hat am Freitag (23.08.2019) den Bau und die Finanzierung auf den Weg gebracht. Das teilt die Stadt in einer Presseinformation mit. Die Stadtverordneten müssen darüber im September entscheiden. Danach könne bald mit dem Bau begonnen werden. 2020 soll der Turm stehen.

Frankfurt: Goetheturm wird wieder aufgebaut - Pläne konkret

2,4 Millionen Euro soll der neue Goetheturm kosten. Der Großteil davon, nämlich 2,1 Millionen Euro, kommen aus der Versicherungssumme des alten Turms. Zusätzliche Kosten für Sicherheitsmaßnahmen und die Umgestaltung der Freianlagen trägt die Stadt. Neun Bäume sollen dort neu gepflanzt werden. Dafür wird auch die Summe von mehr als 195.000 Euro genutzt, die aus Spenden der Bevölkerung zusammengekommen ist.

Baudezernent Jan Schneider sagt: „Der neue Goetheturm wird genauso aussehen wie der alte, mit dem viele Frankfurterinnen und Frankfurter sehr persönliche Erinnerungen verbinden.“ Der Turm soll wieder ein Holzbauwerk werden, das mit Stahlbauteilen ergänzt wird. Damit soll es haltbarer werden - und besser gegen Vandalismus geschützt.

Goetheturm im Stadtwald Frankfurt soll aussehen wie der alte

Die Hauptstützen werden aus Edelkastanie produziert, die Stufen und Beläge werden aus Eichenholz gefertigt. „Das Bauwerk entspricht aber nicht nur den heutigen Vorschriften, es lässt sich künftig auch einfacher sanieren und instand halten“, sagt Baudezernent Schneider. Einzelne Bauteile sollen sich leichter austauschen lassen.

Im Oktober 2017 ist der Frankfurter Goetheturm - ein beliebtes Ausflugsziel und Wahrzeichen der Stadt - abgebrannt.

Für den möglichst originalgetreuen Wiederaufbau des Wahrzeichens hatten in einer Online-Umfrage laut Angaben der Stadt Frankfurt 78 Prozent der Bürger gestimmt. Der ursprüngliche Aussichtsturm wurde 1931 erbaut. 

In der Nacht zum 12. Oktober 2017 wurde er durch ein Feuer völlig zerstört. Der Brandstifter ist bis heute nicht gefunden. Mehr als ein Jahr nach dem Feuer hatte die Polizei im November 2018 eine neue Belohnung für Hinweise* ausgelobt.

VON KERSTIN KESSELGRUBER/dpg

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare