+
Weil die A5 in Frankfurt zwischen dem Frankfurter Kreuz und der Anschlussstelle Friedberg ausgebaut werden soll, fürchtet Nieder-Eschbach noch mehr Lärm.

Zehn statt acht Spuren?

A5 soll ausgebaut werden: Stadtteil von Frankfurt fürchtet noch mehr Lärm

Weil die A5 in Frankfurt zwischen dem Frankfurter Kreuz und der Anschlussstelle Friedberg ausgebaut werden soll, fürchten Menschen in Nieder-Eschbach noch mehr Lärm.

Frankfurt - Die Autobahn 5 (A5) soll zwischen dem Frankfurter Kreuz und der Anschlussstelle Friedberg ausgebaut werden. Das ist zunächst keine neue Informationen, trotzdem interessiert sich der Ortsbeirat 15 (Nieder-Eschbach) für den aktuellen Planungsstand, vor allem was Lärmschutzmaßnahmen betrifft. 

Schließlich grenzt der Stadtteil direkt an die vielbefahrene Trasse und ist von dem geplanten Ausbau unmittelbar betroffen. Schon jetzt hört man, je nachdem wie der Wind steht, in Alt-Nieder-Eschbach, die über die Autobahn rauschenden Fahrzeuge. Vor allem in den Morgen- und Nachmittagsstunden.

Frankfurt: Straßenbaubehörde hält sich zu Ausbau der A5 bedeckt - mehr Lärm für Nieder-Eschbach?

Die Entscheidung, in welcher Form der Ausbau weiter geht, sei erst nach Abschluss der in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie zu erwarten, heißt es jetzt in einer Stellungnahme der Straßenbaubehörde Hessen Mobil. Deren Ergebnisse werden 2021 erwartet.

Danach würden die Planungen vertieft fortgeführt. Deswegen könnten detaillierte Angaben zum Lärmschutz erst zu einem späteren Zeitpunkt getroffen werden, heißt es weiter.

Frankfurt: A5 soll auf acht Spuren ausgebaut werden

Aktuell sieht der Bedarfsplan für Bundesfernstraßen für die A5 zwischen Nordwestkreuz und Friedberg eine Erweiterung von derzeit sechs auf acht Spuren vor. Aufgrund der Wachstumsprognosen in der Region Rhein-Main werden die planerischen Randbedingungen vor einer Fortführung der Planungen mit der bereits erwähnten Machbarkeitsstudie überprüft. 

Denn das prognostizierte Bevölkerungswachstum und der damit verbundene Bau neuer Siedlungen würden nicht nur zu neuen Verkehrsbeziehungen, sondern auch zu einer höheren Verkehrsnachfrage führen, so Hessen Mobil. 

Frankfurt: Mehr Spuren für die A5? Nieder-Eschbach droht mehr Lärm

Diese Sachverhalte würden deswegen in die Verkehrsprognose für 2030 miteinbezogen und die damit verbundenen Folgen für die Ausbauplanung der Autobahn mit Hinblick auf Verkehrsqualität und -sicherheit beurteilt. Vor allem müsse überprüft werden, ob der angedacht achtspurige Ausbau für die zu erwartenden Verkehrsmengen überhaupt ausreichend sei oder ob weitere Fahrstreifen geplant werden müssen.

Grundsätzlich werde nach Bundesimmissionsschutzgesetz die Notwendigkeit von aktiven Lärmschutzmaßnahmen wie Wänden oder Wällen bei einem Ausbau mit mehreren durchgehenden Fahrstreifen überprüft. Aussagen zum Lärmschutz könnten erst getroffen werden, wenn die Machbarkeitsstudie abgeschlossen und die Planung sich in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, betonte Hessen Mobil noch einmal.

Von Judith Dietermann

Immer wieder passieren Unfälle auf der A5 bei Frankfurt. Zudem drohen aufgrund der ständigen Bauarbeiten immer wieder lange Staus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare