+
Blick von oben auf den Osthafenplatz.

Bauarbeiten

Frankfurt Ostend: Stadt saniert Osthafenplatz

Die Arbeiten zwischen der Hanauer Landstraße und der Lindleystraße beginnen am kommenden Montag.

Frankfurt - Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) der Stadt Frankfurt am Main modernisiert ab Montag, 27. April, den Osthafenplatz. Um das Areal zwischen der Hanauer Landstraße und der Lindleystraße aufzuwerten, wird in den kommenden 20 Monaten zudem der bereits heute markierte Kreisverkehr an der Kreuzung Osthafenplatz, Mayfarthstraße und Lindleystraße gebaut. "Ich freue mich, dass es am Osthafenplatz losgeht. Die Umgestaltung ist ein weiterer wichtiger Schritt für die Aufwertung von Frankfurts Osten. Und schließlich wird so auch die Anbindung zwischen dem Süden und dem Norden der Stadt besser", erklärt Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD).

Frankfurt Ostend: Sanierung des Osthafenplatzes

Der neue Kreisverkehr erhält eine begrünte Mitte, auch im Sinne des Klimas werden außerdem 13 neue Bäume gepflanzt. Gearbeitet wird auf einer Fläche von insgesamt 4500 Quadratmetern. Darin enthalten sind Tiefbauarbeiten zur Instandsetzung und die Umverlegung von Versorgungs- und Kommunikationsleitungen sowie Kanalbauarbeiten. Schließlich wird das Leitungssystem für die denkmalgeschützte ehemalige Pferdetränke wiederhergestellt. Der eigentliche Brunnen wird im Anschluss saniert.

Der erste von drei Bauabschnitten dauert drei Monate. In diesem werden vorbereitende Maßnahmen getroffen und die Fahrbahn im Kreisverkehr gebaut - eine grundhafte Sanierung des Straßenabschnitts inbegriffen. Im zweiten und dritten Bauabschnitt werden die Gehwege und Fahrbahnen saniert. Beendet werden die Baumaßnahmen voraussichtlich zum Ende des Jahres 2021. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 2,8 Millionen Euro. Die Neugestaltung gehört zur Maßnahme "Verbesserung der verkehrstechnischen Erschließung im Entwicklungsbereich Frankfurter Osten" und wird aus städtischen Mitteln finanziert.

Osthafenplatz Frankfurt: 30 Minuten kostenfrei parken

Heute bestehende Parkmöglichkeiten stehen auch nach Abschluss des Bauprojekts wieder zur Verfügung. Zwar gibt es in der Zwischenzeit keine Ausweichparkplätze, für Kurzparker allerdings, die bislang tagsüber auf den Osthafenplatz fahren, um sich mit einem Frühstück einzudecken, gibt es eine "Brötchentaste" am Parkscheinautomat an der Lindleystraße. So ist es möglich, 30 Minuten kostenfrei zu parken.

Rund um den Osthafenplatz arbeiten viele Menschen, zudem ist die angrenzende Hanauer Landstraße eine wichtige Verbindungsstraße. Gerade Berufspendler werden Fragen haben. "Deshalb gehen wir bei der Kommunikation in die Offensive und haben ein Informationsmanagement zur Baustelle eingerichtet", sagt Michaela Kraft, Leiterin des ASE. Das Informationsmanagement der DSK-BIG Projekt- und Stadtentwicklung steht telefonisch unter 654 02 73 40 und 017 25 25 79 43 oder per E-Mail an frankfurt-main@dsk-big.de zur Verfügung.

Die Stadt hat die Verkehrsinfrastruktur im Osten der Stadt in den vergangenen Jahren systematisch verbessert, etwa mit dem Bau der Osthafenbrücke. Mit der Modernisierung des Osthafenplatzes folgt nun ein weiterer Schritt, um dort einen bedeutenden Beitrag zum Aus- und Neubau des Straßennetzes zu leisten. 

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare