1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurter Polizei macht eindrucksvollen Fund in Paketstation

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Die Polizei stößt auf zwei verdächtige Männer in Frankfurt. Eine anschließende Kontrolle führt sie zu einer Paketstation. Die Beamten werden fündig.

Frankfurt – Da hatten die Beamten den richtigen Riecher. Zivilfahnder haben am Donnerstag (14.07.2022) zwei mutmaßliche Drogendealer in Frankfurt hochgenommen – und ihre kiloschweren Waren in einer Paketstation gefunden.

Die beiden jungen Männer fielen den Fahndern an der Haltestelle „Am Weißen Stein“ auf. An ihnen habe man den Geruch von Cannabis wahrgenommen, teilte die Polizei Frankfurt am Freitag (15. Juli) in einer Meldung mit. Die Beamten kontrollierten den 19- sowie den 22-Jährigen und waren sofort alarmiert.

Polizei Frankfurt macht Drogenfund in Paketstation

Bei der Durchsuchung „konnten dann zunächst über 2500 Euro Bargeld in drogenszenetypischer Stückelung sowie Sendungsquittungen einer nahegelegenen Postfiliale aufgefunden werden“, so die Behörde in Frankfurt. Um das mutmaßliche Drogengeschäft weiter zu untersuchen, forschten die Zivilpolizisten in der Paketstation nach, konnten dann auch die zugehörigen Pakete entdecken.

Deutsche Post DHL - Packstation
Anonym und diskret: Nicht alle Sendungen in Paketstationen sind legal – auch nicht in Frankfurt. (Symbolbild) © Rolf Vennenbernd/dpa

Aus den verdächtigen Päckchen strömte ein „deutlicher Cannabis-Duft“, schilderte die Polizei Frankfurt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft öffneten die Fahnder die Sendungen. Und der Fund in der Paketstation ließ wohl auch die Beamten staunen: Zum Vorschein kamen über 7,7 Kilogramm Haschisch und rund 730 Gramm Marihuana.

Fund in Paketstation in Frankfurt: Verdächtige frei

Im Anschluss durchsuchte die Frankfurter Polizei die Wohnungen der beiden Männer. Dort hätten die Beamten noch Mobiltelefone, Feinwaagen und weitere Drogen in geringer Menge gefunden, hieß es. Alle Beweismittel wurden sichergestellt.

Nach Abschluss der Durchsuchungen und weiterer Maßnahmen wurden die mutmaßlichen Drogenhändler wieder auf freien Fuß gesetzt – „mangels vorliegender Haftgründe“. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Drogenhandels ein. Die jungen Männern müssen mit scharfen Konsequenzen rechen. Auch kleinen Straßendealern wollen Polizei und Justiz in Frankfurt derzeit mit härteren Strafen beikommen. (tvd)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion