In Frankfurt veranlasst die Fahrradstaffel der Polizei die Abschleppung eines grünen Sportwagens.
+
Die Fahrradstaffel der Polizei Frankfurt macht auch vor Sportwagen nicht halt. Falschparker geht es zunehmend an den Kragen.

Parkplatz-Problematik

Falschparker in Frankfurt: Fotos zeigen, wie dreist manche Autofahrer sind

  • Sophia Lother
    vonSophia Lother
    schließen

Parken auf dem Gehweg, dem Radweg oder mitten auf der Straße: Falschparker in Frankfurt gehören an manchen Stellen zum Stadtbild. Doch manchen geht es an den Kragen.

  • Parkplätze sind in Frankfurt rar – und Falschparker deshalb ein großes Problem
  • Ob Radweg oder Gehweg, nichts ist vor falsch abgestellten Autos sicher
  • Einige besonders dreiste Falschparker hat die Polizei Frankfurt erwischt und ihre Fotos veröffentlicht

Frankfurt – Kaum ein Thema lässt bei den Deutschen so sehr die Emotionen hochkochen wie das Thema „Auto“. Das ist in Frankfurt nicht anders als im Rest der Republik – wie die Kommentar-Spalten bei Facebook täglich aufs Neue beweisen. Von einer „Jagd auf Autofahrer“ ist dort die Rede oder einer „aggressiven Gruppe der Fahrradextremisten“, die die Stadt beherrsche. Andere sehen hingegen ���rücksichtsloses und provokantes Verhalten“ und trauen manchen ihrer Mitmenschen nicht mehr zu, „beim Pinkeln auch die Toilette zu treffen“. Und warum die ganze Aufregung?

Nun, sowohl die städtische Presseabteilung, als auch das Radfahrbüro und die Polizei erlauben sich hin und wieder den Spaß und präsentieren auf Social Media der dreistesten Falschparker Frankfurts. Und von denen gibt es nun mal nicht wenige – auch wenn sich mancher ungerecht behandelt fühlt.

Frankfurt: Best of Falschparker – Gehweg, welcher Gehweg?

Einen speziellen Platz in der Ruhmeshalle der Falschparker in Frankfurt hat mit Sicherheit der Autofahrer aus unserem ersten Post verdient. Fußgänger kommen hier nur noch dann vorbei, wenn sie es schaffen, sich irgendwie am Auto vorbeizuquetschen. Eltern mit Kinderwagen oder auch nur Menschen mit Koffern oder vielen Tüten haben das Nachsehen. Die müssen die Straßenseite wechseln und hoffen, dass diese leichter begehbar ist. Und auch Fahrradfahrer scheinen diesen Autofahrer nicht zu kümmern.

Auch diesem VW-Fahrer in Frankfurt sind seine Mitmenschen scheinbar weniger wichtig als ein praktischer Parkplatz. Der Mann mit Rollator muss hier sogar auf die Straße wechseln, weil er nicht vorbeikommt. Dass es sich hier keineswegs nur um einen Kavaliersdelikt handelt, macht auch die Stadt Frankfurt klar. 70 Euro plus einen Punkt kassierte dieser Falschparker für das Parken auf dem Gehweg. Nicht dazugerechnet sind die Abschleppkosten.

Frankfurt: Best of Falschparker – Parken auf dem Radweg wird teuer

Ob Sportwagen oder Kleintransporter, auch diesen Fahrerinnen und Fahrern war der Radweg egal. Kein Problem für die Fahrradstaffel der Verkehrspolizei Frankfurt. 17 mal Abschleppen allein in der Frühschicht zeugt auch von einem gewissen Ehrgeiz. Und auch viele Nutzer auf Facebook scheint es zu freuen. Viele schicken den Beamten Tipps, wo ebenfalls viele Falschparker in Frankfurt unterwegs sind.

Das Blut anderer Nutzer bringt die Arbeit der Fahrradpolizei in Frankfurt manchmal aber auch gehörig in Wallung. „Der wievielte Beitrag zu diesem Thema ist das hier auf Frankfurt.de? Die Jagd auf Autofahrer und das sich selbst dafür feiern scheinen der zentrale Fokus städtischer Politik zu sein. Es erschreckend wie die kleine, aber laute und aggressive Gruppe der Fahrradlobbyisten und -extemisten städtisches Handeln dominiert (sic)“ , kommentierte hier ein Nutzer wütend. Andere bemerken aber auch immer wieder, dass Fahrradfahrer mehr Rücksicht nehmen und beispielsweise nicht auf dem Gehweg fahren sollten. Das klassische Henne-Ei-Problem.

Best of Falschparker in Frankfurt: Auch vor Sportwagen macht die Fahrradstaffel der Polizei nicht halt

Auch das Fahren einer Luxuskarosse schützt in Frankfurt nicht davor, beim Falschparken erwischt und abgeschleppt zu werden. Diesen Sportwagen hat die Fahrradstaffel in Frankfurt entdeckt und prompt das Abschleppen veranlasst. Der Fahrer hatte hier auch noch einen Ladeplatz für Elektroautos zugeparkt. Natürlich ließ es sich die Fahrradstaffel der Polizei Frankfurt nicht nehmen, auf diese Weise noch stolz ihre neuen Fahrräder zu präsentieren.

Egal ob für Autofahrer, Fahrradfahrer oder Elektro-Roller Liebhaber: Wer im 5-Meter-Bereich einer Straßenecke oder Kreuzung parkt, parkt falsch. Um das Falschparken an der Kreuzung Friedrichstr./Oberlindau in Frankfurt etwas zu erschweren, hat die Stadt hier rot-weiße Boller platziert. Viele Frankfurter freut das, der ein oder andere schickte auch hier der Stadt Tipps, an welchen Plätzen in der Metropole solche Boller auch sinnvoll wären. (Von Sophia Lother)

Bei einer anderen Geschichte wird eine Autofahrt von Frankfurt aus zur Odyssee. Denn ein 84 Jahre alter Mann kommt nicht am eigentlichen Ziel in Nidderau an, sondern in Unterfranken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare