Der kleine Drache Tabaluga hat jetzt sogar eine eigene Straßenbahn: Sein Schöpfer Peter Maffay freut sich - auch über die Miniaturausgabe, die er in Händen hält. FOTO: enrico sauda
+
Der kleine Drache Tabaluga hat jetzt sogar eine eigene Straßenbahn: Sein Schöpfer Peter Maffay freut sich - auch über die Miniaturausgabe, die er in Händen hält.

Unterhaltung

Frankfurt bekommt eine neue Straßenbahn – was Peter Maffay damit zu tun hat

  • VonEnrico Sauda
    schließen

In Frankfurt fährt die neue Tabaluga-Straßenbahn das erste Mal durch die Stadt. Unter den Fahrgästen ist auch Peter Maffay.

Frankfurt - Peter Maffay hatte schon einige fahrbare Untersätze: Motorräder. Und im deutschen Film "Der Joker" (1987) saß er im Rollstuhl. Doch nun saß er am Steuer einer Straßenbahn. "Ein zweites Mal werde ich so schnell nicht mehr in so eine Situation kommen", sagte der Star, der nach Frankfurt kam, um die neue "Tabaluga"-Straßenbahn vorzustellen: "Das ist eine superschöne Idee, dass Tabaluga nun von der Bühne auf die Gleise kommt".

Tabaluga ist ein kleine grüner Drache; eine Märchenfigur, die Peter Maffay, Kinderliedermacher Rolf Zuckowski und Maffay-Textautor Gregor Rottschalk ersannen. Das Fabelwesen hat eine Beziehung zur Mainmetropole: "Wir haben die Festhalle damals 17mal ausverkauft", erinnert sich Maffay.

Frankfurt: Tabaluga-Straßenbahn wirbt für Stiftung von Peter Maffay

Und er sprach auch über einen anderen, der Musikgeschichte schrieb und auch in der Mainmetropole gewirkt hat: Konzertveranstalter Fritz Rau. "Ohne ihn gäbe es Tabaluga in dieser Form nicht und auch die Stiftung nicht - und es ist schön, dass sein Name heute in diesem Zusammenhang fällt". Denn die "Tabaluga"-Straßenbahn wirbt auch für die "Peter Maffay-Stiftung". Sie hilft Kindern, die Gewalt erfahren haben, unter sozialen Problemen leiden, um einen Elternteil trauern oder einfach Hilfe brauchen.

Zur "Einweihung" der Straßenbahn kam Maffay etwas verspätet zum Betriebshof Ost, weil er im Stau stand. Der 72-Jährige, begleitet von seiner Freundin Hendrikje Balsmeyer, nahm es mit Humor. "Wenn wir wie Tabaluga fliegen könnten, wären wir schneller hier gewesen." Ob des großen Empfangs sagte er: "Ich bin sprachlos." Eine kurze Rede hielt er trotzdem. Tabaluga stehe für Empathie und die Behandlung von Kindern auf Augenhöhe. "Kinder gehören in den Fokus der Gesellschaft und nicht an deren Rand. Diese Straßenbahn ist ein Sinnbild für die Solidarität mit ihnen."

Gemeinsam mit Kindern startete dann die Jungfernfahrt mit der Bahn. Darunter war auch ein Geburtstagskind: Julius wurde fünf Jahre alt. Seine Mutter Miriam Jörgens, ein Maffay-Fan, freute sich über die Chance, den Rockstar zu sehen. Und der gratulierte ihrem Sohn herzlich.

Peter Maffay auf Jungfernfahrt mit der Tabaluga-Straßenbahn in Frankfurt

Die Bahn, von Jan Langela gestaltet, sei ein Hingucker, sagte Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung (SPD). Sie und Thomas Wissgott, Chef der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), begrüßten den Star. Die Bahn schaffe Aufmerksamkeit für grundlegende Werte wie Mut, Hoffnung, Zuversicht, Rücksicht und Liebe. "Sie wird nicht nur Kinder begeistern", war sich Wissgott sicher. Die Idee zu dieser Bahn entstand bei der VGF, die im Rahmen ihres sozial-gesellschaftlichen Engagements ein kleines Kontingent an Fahrzeugen in Eigenregie gestaltet. Inhaltlich-thematisch richten sich die bisher gestalteten Bahnen fast nur an Erwachsene. Aber gerade in für Kinder und Familien schwierigen Zeiten sollten die Kleinen im Mittelpunkt stehen. Und ein Motiv sehen, das positiv wirkt und ein Lächeln hervorzaubert. Tabaluga und Lili und die Werte aus dieser Geschichte rund um den kleinen Drachen erfüllen diese schönen Vorgaben. (es)

Die Ausweitung des neuen Straßenbahn-Angebots in Frankfurt soll erst frühestens Ende 2022 beginnen - aus einem ganz speziellen Grund.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare