Der Schriftzug 112 auf einem Wagen der Feuerwehr.
+
Feuerwehr und Polizei waren in der Nacht in Frankfurt bei einem Grundschul-Brand im Einsatz. (Symbolbild)

Ermittlungen laufen

Feuer in Frankfurter Grundschule: Polizei geht von Brandstiftung aus

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

In einer Grundschule in Frankfurt bricht in der Nacht ein Feuer aus. Die Polizei hat Hinweise gefunden, die auf Brandstiftung hindeuten.

Frankfurt – In Griesheim hat es an einer Grundschule gebrannt. Am frühen Sonntag (19.09.2021) gegen 2.00 Uhr meldete ein Anwohner das Feuer an einer Schule in der Kieferstraße. Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz, um den Brand zu löschen. Jetzt besteht der Verdacht auf Brandstiftung.

Der Brand an der Grundschule in Frankfurt beschränkte sich auf einen angebauten Pavillon, der drei Klassenzimmer enthielt. Eins davon stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte schon vollständig in Flammen. Dennoch konnten die 18 Einsatzkräfte vor Ort das Feuer zügig löschen und beendeten um 4.30 Uhr ihren Einsatz. Als daraufhin die Polizei die Ermittlungen aufnahm, ergaben sich Hinweise auf eine kriminelle Aktion.

Polizei ermittelt nach Feuer in Frankfurter Grundschule: War es Brandstiftung?

Laut Polizei stellten die Beamten vor Ort mehrere eingeworfene Fensterscheiben an dem Schulgebäude fest. Deswegen ermittelt das Brandkommissariat der Kriminalpolizei Frankfurt jetzt wegen Brandstiftung. Bei dem Feuer ist zwar niemand verletzt worden, allerdings entstand laut den Behörden ein erheblicher Sachschaden.

Erst vor Kurzem musste ein brennender Lkw in Frankfurt gelöscht werden. Auch hier könnte laut Polizei Brandstiftung die Ursache sein. (vbu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion